Polizeiabsperrband am Einsatzort, © Symbolfoto

Mutter stirbt bei Frontalzusammenstoß – Sohn rettet sich aus Auto

Altomünster – Vor den Augen ihres Sohnes ist eine Autofahrerin im oberbayerischen Altomünster bei einem Unfall getötet worden.

 

Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag hatte ein 33-Jähriger am Mittwochabend in einer langgezogenen Rechtskurve auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Altomünster und Pipinsried zwei Wagen überholen wollen. Dabei übersah er das entgegenkommende Fahrzeug der 44-Jährigen, die mit ihrem zwölf Jahre alten Sohn unterwegs war. Der Mercedes stieß frontal mit dem BMW der 44-jährigen Frau aus Altomünster zusammen. Beide Autos wurden in den Straßengraben geschleudert.

 

Während es der 12-jährige Junge noch schaffte, aus dem Auto zu kriechen, wurde seine Mutter im Fahrzeug eingeklemmt und konnte trotz intensiver Bemühungen der Feuerwehr nicht aus dem Fahrzeug befreit werden. Sie erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der 12-jährige Junge wurde schwerst verletzt in eine Münchner Klinik verbracht, der 33-jährige Unfallverursacher erlitt mittelschwere Verletzungen.

 

Zu Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Gutachter angefordert. Die Straße Altomünster – Pipinsried musste mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die Ausleuchtung der Unfallstelle übernahmen die umliegend alarmierten Feuerwehren.

 

Die Familie der verstorbenen Mutter wurde durch mehrere Mitglieder des Kriseninterventionsteams betreut.

(dpa/lby)