Attacke mit dem Messer., © Mit einem Messer wurde der arglose Münchner bedroht. Symbolfoto

Nach Banküberfall: Täter hält sich Klinge an den Hals

Nachdem ein Mann einen Banküberfall beging, setzt er sich selbst den Klinge an den Hals, um vor der Polizei zu fliehen. Schließlich konnte die Polizei den Täter in einem Zug festnehmen.

 

 

Burghausen – Am Donnerstagvormittag konnte ein 46-jähriger Tatverdächtiger nach einem Überfall auf eine Postbankfiliale innerhalb kürzester Zeit festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Mühldorf übernahm in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Traunstein die Ermittlungen zur Klärung des Sachverhalts.

 

Gegen 10.10 Uhr betrat ein 46-jähriger Mann eine Bankfiliale an der Marktler Straße. Plötzlich zog er ein Messer, bedrohte eine Kundin damit und forderte die Herausgabe von Bargeld. Nachdem ihm ein dreistelliger Geldbetrag ausgehändigt wurde, verließ der Mann wieder das Gebäude. Polizeibeamte waren bereits vor Ort und wollten den Tatverdächtigen festnehmen. Als sich der Täter jedoch das Messer an den eigenen Hals hielt und zu Fuß in Richtung Bahnhof ging, wurde Pfefferspray eingesetzt. Ein Zugriff war zu diesem Zeitpunkt ohne Eigen- und Fremdgefährdung nicht möglich.

 

Polizei nimmt Täter fest

 

Am Bahnhof Burghausen bestieg der 46-jährige Mann einen Regionalzug, der zuvor von der Polizei geräumt wurde. In einem Abteil konnte der Mann schließlich gegen 10.30 Uhr festgenommen werden. Dabei wurden weder die Polizeibeamten noch der Tatverdächtige verletzt.

 

Zur Klärung des Sachverhalts übernahm die Kriminalpolizei Mühldorf in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Traunstein die weiteren Ermittlungen. Weitergehende Auskünfte können zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht getätigt werden.