Verbrecher werden in München gesucht, ©  Symbolfoto

Nach Beziehung-Stress: 15-20 Personen verprügeln Vater und Sohn

Weil ihr Ex-Freund samt Kumpel immer wieder eine 16-Jährige belästigt hatten, wollte ihr Freund zusammen mit seinem Vater ein klärendes Gespräch mit diesen suchen. Ein fataler Fehler: Die beiden wurden in einem Hinterhalt von 15-20 Personen verprügelt.

 

 

Eine 16-jährige Münchnerin wurde von ihrem Exfreund und einem Bekannten mit Anrufen terrorisiert. Um die Sache zu klären, vereinbarte ein 15-jähriger Bekannter des Mädchens ein Treffen mit den beiden 16- und 18-jährigen Jugendlichen, die sie immer wieder belästigt hatten.

 

Zu diesem Treffen in der Nähe des Olympiaeinkaufszentrums (am Montag, 14.09.2015, gegen 19.00 Uhr) nahm er seinen 30-jährigen Vater mit. Von ihrem Treffpunkt aus gingen sie in eine nahegelegene Grünanlage an der Kreuzung Hanauer Straße/Pelkovenstraße.

 

Dort wurden Vater und Sohn von insgesamt 15-20 Personen, welche sich in den Büschen versteckt hatten, umzingelt. Gemeinschaftlich wurden die beiden von diesen Personen geschlagen, auch als sie schon am Boden lagen. Auf den 30- Jährigen wurde auch mit einem Holzstock eingeschlagen. Zudem wurden Schlagringe und Messer vorgezeigt, jedoch nicht benutzt. Durch die Schläge brachen dem 15-Jährigen zwei Zähne ab und beide erlitten Prellungen. Bisher konnten drei Personen aus der Gruppe der Angreifer ermittelt werden.