© Foto: Berufsfeuerwehr München

Nach Brand in Gymnasium: Polizei geht von Brandstiftung aus

Nachdem bei einem Brand im Bertolt-Brecht-Gymnasium im Münchner Stadtteil Pasing ein großer Schaden entstand, ist nun klar: Die Polizei geht laut aktuellen Ermittlungen davon, dass es sich um Brandstiftung handelt. Sie sucht nun nach Zeugen.

 

Wie berichtet, hatte ein Brand im Bertolt-Brecht-Gymnasium in der Nacht einen so großen Schaden angerichtet, dass die Schule heute und auch am Freitag ausfallen muss. So wurde durch die Feuerwehr ein Brand an einem hölzernen Windfang auf dem Schulgebäude des Gymnasiums festgestellt. Die Flammen brachten mehrere Scheiben zum Bersten und griffen dann auf das Schulgebäude über.

 

Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden, die Fassade wurde aber verrußt und das Gebäude verraucht. Deswegen fällt auch der Schulbetrieb aus. Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz für die rund 70 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr beendet.

 

© Foto: Berufsfeuerwehr München

 

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100.000 Euro. Es wurden keine Personen verletzt. Das zuständige Fachkommissariat 13 hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Wie die Münchner Polizei mitteilte, gehe sie aktuell davon aus, dass das Feuer vermutlich aufgrund von Brandstiftung ausbrach. Sie sucht nun nach Zeugen.

 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.