Nach brutalem Raubmord: Polizei bittet um Hinweise

Eingesperrt im Keller – neben der Leiche des eigenes Mannes: Am Montag konnte in Seefeld (Landkreis Starnberg) eine Frau befreit werden, die zuvor Opfer eines bestialischen Raubüberfalls geworden ist. Die Polizei hofft nun auf Hinweise und gibt entscheidende Details bekannt.

 

 

Wie berichtet, wurde am vergangen Montag ein Raubüberfall auf ein älteres Ehepaar in deren Wohnhaus in Meiling im Landkreis Starnberg entdeckt. In Folge des äußerst brutalen Vorgehens der bislang unbekannten Täter starb der 72-jährige Hausbesitzer, seine 67-jährige Ehefrau wurde schwer verletzt.

 

Die Ermittler gehen davon aus, dass sich die Tat in der Nacht von Freitag auf Samstag (04./05.09.2015) gegen Mitternacht ereignete. Beide Opfer wurden in einem fensterlosen kleinen Raum im Haus eingesperrt und erst am Montagfrüh entdeckt. Zu diesem Zeitpunkt war der Mann seinen Verletzungen bereits erlegen. Die Frau wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.
Eine von Ermittlungsbeamten durchgeführte Zeugenvernehmung des überlebenden Opfers erbrachte die Personenbeschreibung einer männlichen Person, die am Freitag, 04.09.2015, gegen 19.00 Uhr, mit einem Kanister am Tatanwesen erschienen war und bat, diesen mit Wasser auffüllen zu dürfen.

 

Dieser Mann wird wie folgt beschrieben:

 

Er war 30 bis 40 Jahre alt, ca. 175 bis 185 cm groß, hatte eine sportliche, schlanke Figur und ein gepflegtes Erscheinungsbild mit eher dunklem Teint. Sein Typus hatte einen osteuropäischen Anschein. Die Haare waren kurz gelockt, schwarz und glänzend. Er trug Koteletten und einen Dreitagebart.

 

Der Mann war bekleidet mit einem zweiteiligen dunkel-/marineblauen Jogginganzug. Auf der Joggingjacke, auf Brusthöhe links, befand sich ein logo-artiger Aufnäher. Außerdem trug er weiße, sportlich-filigran wirkende Schuhe.

 

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck geht davon aus, dass ein Zusammenhang mit der späteren Tat besteht.

 

Die Soko bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung des Verbrechens und um sachdienliche Hinweise. Wer hat einen Mann, auf den die angegebene Beschreibung passt, am Wochenende des 04.09. bis 06.09.2015 oder in den Tagen davor in Meiling oder in der Region Seefeld beobachtet? Gibt es weitere Personen, die ebenfalls von einer Person um Wasser gebeten oder auf andere Weise angesprochen wurden?

 

Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck, Tel. 08141-612-0 oder jede andere Polizeidienststelle.