Festnahme durch die Polizei, © Symbolbild

Nach Freilassung: Ladendieb will Fahrrad vor Polizeistation klauen

Ein 36-Jähriger wurde in München zuerst wegen Ladendiebstahls festgenommen und ließ sich gleich nach seiner Freilassung dabei erwischen, wie er versuchte, ein Fahrrad zu stehlen – direkt vor der Polizeistation.

 

 

Manche Menschen scheinen einfach nicht dazuzulernen, zumindest, wenn sie unter Alkoholeinfluss stehen. So auch ein 36-Jähriger, der in München zunächst wegen eines Ladendiebstahls festgenommen worden war. Er hatte in einem Supermarkt an der Lindwurmstraße neun Wodkaflaschen in seinen Rucksack gepackt und wollte das Geschäft ohne zu bezahlen verlassen.

 

Er konnte dabei jedoch angehalten und vorläufig festgenommen werden. Trotz seiner hohen Alkoholisierung wurden bei dem Mann keinerlei Ausfallerscheinungen festgestellt. Deshalb wurde er nach den durchgeführten polizeilichen Maßnahmen wieder aus dem Münchner Polizeipräsidium entlassen.

 

Als er den Haupteingang an der Ettstraße verließ, wurde dabei beobachtet, wie er sich direkt für die dort abgestellten Fahrräder interessierte. Er nahm sich ein Fahrrad, überprüfte unter anderem die Bremsen und wollte es anschließend aus dem Fahrradständer ziehen. Da das Fahrrad mit einem Schloss gesichert war, kam er mit dem Rad nur etwa einen Meter weit, heißt es im Bericht der Polizei.

 

Anschließend schob er das versperrte Rad zurück an seinen ursprünglichen Platz und versuchte es nun bei einem weiteren, versperrten Fahrrad. Auch dort scheiterte er an dem vorhandenen Schloss.
Der 36-Jährige konnte durch Beamte der Wache festgenommen werden und wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Er wurde dem Haftrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt, der gegen den wohnsitzlosen Haftbefehl erließ.