CSU-Parteizentrale von außen, © Die Parteizentrale der CSU in München

Nach Jamaika-Aus: CSU plant Präsidiums-Schalte – Termin für Vorstandssitzung noch offen

Nach dem Abbruch der Jamaika-Sondierungen hat die CSU noch keinen konkreten Zeitplan für die nun notwendige Sitzung des Parteivorstands.

 

Am Montag werde sich zunächst die Landesgruppe im Bundestag treffen, Parteichef Horst Seehofer werde aber noch am Montag nach München zurückreisen, sagte ein CSU-Sprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in München. Über den Termin für die Sitzung des Parteivorstands und möglicher weiterer Gremien wie der Landtagsfraktion werde Seehofer in einer Telefonschalte mit dem Präsidium beraten.

 

In der CSU hatte es bereits vor dem Abbruch der Verhandlungen durch die FDP am späten Sonntagabend die Erwartung gegeben, dass bald Sitzungen der Parteigremien mit Seehofer anberaumt würden. Dort soll nicht nur über die nun erforderlichen Schritte auf Bundesebene, sondern auch über die seit Wochen in Bayern laufende Debatte über die politische Zukunft Seehofers gesprochen werden.

 

Seit dem Debakel der CSU bei der Bundestagswahl ist in der Partei ein heftiger Streit über eine Neuaufstellung entbrannt. Ein Lager fordert offen Seehofers Rückzug zugunsten von Finanzminister Markus Söder. Seehofer hatte während der Sondierungen aber erklärt, darauf erst nach dem Ende der Beratungen in Berlin eingehen zu wollen.

 

dpa