Ausblick auf den Englischen Garten in München

Nach lebensgefährlichem Fußtritt: Täter fliegt durch Prahlen auf

München: Nach dem gefährlichen Fußtritt in den Rücken eines 17-Jährigen ist der Tatverdächtige zu dem Vorfall im Englischen Garten gefasst worden. Der 20-Jährige flog auf, weil er herumerzählte, dass er bei der Tat dabei war. Sein Opfer musste notoperiert werden und liegt noch immer im Krankenhaus.

 

Polizeibericht:

 

Wie bereits berichtet, befand sich am Freitag, 10.04.2015, gegen 21.00 Uhr, ein 17-jähriger Schüler aus München mit seinen Freunden auf einer großen Wiese im Englischen Garten. Aus einer Gruppe heraus wurden sie nach Bier und Zigaretten gefragt.

 

Der 17-Jährige forderte die Unbekannten auf zu gehen. Darüber verärgert trat ein Unbekannter aus der Gruppe, vermutlich zweimal, gegen den Rücken des Geschädigten. Dieser zuckte dabei jeweils zusammen. Bei dem Angriff wurde er schwer verletzt (Milzriss), sodass eine Notoperation durchgeführt werden musste.

 

Umfangreiche Ermittlungen, insbesondere die Verteilung von Fahndungsplakaten im Tatortbereich, führten nun zur Klärung des Falles. Aufgrund eines Zeugenhinweises wurde bekannt, dass ein 20-Jähriger herumerzählte, dass er bei der Tat dabeigewesen sei. Gegen ihn wurde durch die zuständige Staatsanwaltschaft München I ein Durchsuchungsbeschluss erholt und am 08.05.2015 vollzogen.

 

Im Rahmen der Durchsuchung gestand der 20-Jähriger den Fußtritt. Er habe sich über die provozierende Art des 17-jährigen Schülers geärgert und diesem daraufhin einmal in den Rücken getreten. Der vorläufig Festgenommene wurde mangels Haftgrund in Absprache mit der zuständigen Staatsanwältin nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der Mann wurde angezeigt, über das Strafmaß müssen nun Richter entscheiden.

 

Weitere Ermittlungen hinsichtlich seiner Begleiter zur Tatzeit werden noch geführt. Der 17-jährige Geschädigte wurde acht Tage stationär behandelt und befindet sich mittlerweile zwar noch im Krankenstand, aber auf dem Weg der Besserung.