Nach Leichenfund in Schnaitsee: Sohn festgenommen

In Schnaitsee im Landkreis Traunstein fanden Kinder eines Landwirts am Mittwoch die Leiche einer Frau. Intensive Ermittlungen der Polizei ließen erkennen, dass die 53-Jährige Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Schon am Donnerstag wurde ihr 20-jähriger Sohn festgenommen.

 

Am Mittwochnachmittag erreichte die Polizei eine Meldung über einen Leichenfund in einem Waldstück in Schnaitsee. Die Kinder eines Landwirts hätten dort beim Spielen eine aus dem Boden ragende Hand entdeckt. Sofort rückten Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Trostberg an, die das Gelände weiträumig absperrten. Die Bereitschaftspolizei und die Operativen Ergänzungsdienste Traunstein unterstützten die Beamten dabei.

 

Die Kriminalpolizei Traunstein nahm im Anschluss die Ermittlungen auf. Denn nach der Spurensicherung verdichteten sich die Indizien, dass die Frau nicht eines natürlichen Todes gestorben war. Viel eher gab es Hinweise auf eine fremde Gewalteinwirkung. Rasch konnte auch die Identität der Frau festgestellt werden: Es handelte sich um eine 53-Jährige aus Altmarkt, die seit September vermisst wurde.

 

Bereits ein Tag nach Aufnahme der Ermittlungen, waren sich die Beamten der Kriminalpolizei so sicher, wer für den Tod der Altmarkterin verantwortlich war, dass sie einen 20-Jährigen festnahmen. Dabei handelt es sich um den Sohn der Getöteten. Dieser habe die Tat bereits gestanden. Zu den Motiven des jungen Mannes wollte die Polizei noch keine Angaben machen, da diese noch ermittelt werden müssten.

 

Hier wurde die Leiche gefunden: