Festnahme nach Messerangriff in München

Nach Messerangriff: Festnahme in München

München – Nach den Messerattacken in München ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Das sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag. Der Mann soll am Morgen an sechs Tatorten in der bayerischen Hauptstadt sechs Menschen mit Messern angegriffen haben, vier wurden verletzt. Der Mann sei um 11.30 Uhr in der Nähe der Ottobrunner Straße gefasst worden, die Beschreibung habe auf ihn gepasst, sagte der Polizeisprecher.

 

Bitte beachten Sie auch die aktuellste Zusammenfassung zu dem Fall (17:26 Uhr). Diese finden Sie hier.

 

Der Mann habe zunächst versucht zu fliehen, wurde aber gefasst. Bei den Angegriffenen soll es sich um fünf Männer und eine Frau handeln. Der Mann habe seine Opfer wahllos ausgesucht, erklärte die Polizei. Die Verletzten erlitten Stiche und wurden geschlagen. Ob der Festgenommene auch wirklich der Täter sei, müsse noch geklärt werden.

Das Motiv und die Hintergründe blieben zunächst unklar, zum Verdächtigen gab es zunächst keine weiteren Informationen.

 

Nach den Angriffen hatte die Polizei Anwohner dazu aufgerufen, in ihren Häusern zu bleiben, Menschen sollten den Tatort meiden. In München waren viele Menschen schnell alarmiert und fühlten sich an den Amoklauf vom Juli 2016 erinnert. Damals hatte ein 18-Jähriger neun Menschen erschossen. Am Samstag meldeten sich unter dem Twitter-Hashtag #Rosenheimerplatz schnell Anwohner und besorgte Bürger.

 

Die Fahndung nach dem Täter konnte womöglich erleichtert werden, da auf der S-Bahn-Stammstrecke in der Münchner Innenstadt seit dem späten Freitagabend für rund 54 Stunden keine Züge fahren. Der Angreifer hatte also keine Möglichkeit, mit der S-Bahn zu flüchten.

dpa

 

Im Video: Marcus da Gloria Martins,
Pressesprecher der Polizei, zum Stand der Ermittlungen.