Polizeieinsatz mitten in der Natur., © Symbolfoto

Nach Mord am Flaucher: Tatverdächtiger selbst tot aufgefunden

Ein Tatverdächtiger, der im August 2014 einen Obdachlosen am Münchner Flaucher erschlagen haben soll, ist selbst tot aufgefunden worden. Wie die Polizei berichtet, fand man seine Leiche in Frankreich.

 

Es war ein Mordfall, der die Münchner geschockt hat. Im August 2014 fand die Polizei am Münchner Flaucher die Leiche eines obdachlosen Mannes. Wenig später stellte sich heraus, dass dieser unter Gewalteinwirkung ums Leben kam- der Mann war erschlagen worden. Zwei Tatverdächtige konnten ermittelt werden.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Mit der Veröffentlichung zweier Bilder hatte die Polizei zwei der insgesamt drei Tatverdächtigen gesucht. Kurz nach dem Verbrechen war bereits ein Beteiligter gefasst worden, der einräumte, dabei gewesen zu sein. Einer der flüchtigen Tatverdächtigen wurde schließlich am 17.12.2014 tot in der französischen Stadt Nizza auf offener Straße aufgefunden. Nach Auskunft der französischen Behörden starb er an einer Methadon Überdosis. Eine genaue Verifizierung dieses Sachverhalts sowie die Identität des Toten wurden erst jetzt von den französischen Behörden bestätigt.

 

Die Öffentlichkeitsfahndung nach dem dritten Gesuchten läuft nun weiter. Die Höhe der ausgelobten Belohnung bleibt ebenfalls bestehen.

 

 

 

Auslobung: Für Hinweise, die zur Ergreifung des noch flüchtigen o.g. Tatverdächtigen führen, ist eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt, die unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt wird. Die Auslobung gilt ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.