Nach schwerem Stromschlag: 23-Jähriger schwebt in Lebensgefahr

Am Mittwoch kam es in einer Firma in Allach zu einem schweren Betriebsunfall: Ein 23-jähriger Praktikant aus Nürnberg kam mit einer Starkstromleitung in Berührung und schwebt seitdem in Lebensgefahr.
Der 23-Jährige studiert Elektrotechnik und macht ein Praktikum bei dieser Firma. Zum Unfallzeitpunkt hielt er sich auf einer E-Lok auf, die auf ihre Funktion getestet wurde. Dabei befand er sich in der Nähe von elektronischen Schaltschränken, bei denen die Deckel abgebaut waren. Die Anlage wird mit Starkstrom betrieben. Aus bisher noch ungeklärter Ursache war der Student zu nah an dieser Anlage und es kam zu einem Lichtbogen. Dabei zog er sich massive Verbrennungen im Gesicht zu und erlitt ein Trauma an der Lunge.

Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht. Er befindet sich in einem künstlichen Koma und es besteht Lebensgefahr.