Nach Terroranschlag in Manchester: Merkel und Seehofer sagen Bierzeltauftritt ab

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer haben aus Mitgefühl mit den Terroropfern von Manchester eine Wahlkampfveranstaltung in München abgesagt.

 

An einem solchen Tag könne man eine solche Veranstaltung wirklich nicht machen, sagte Seehofer der Deutschen Presse-Agentur in München. Die Entscheidung habe er gemeinsam mit Merkel getroffen. Zu dem Bierzelt-Auftritt waren mehr als 2500 Menschen erwartet worden.

 

Nach Angaben von Staatskanzleichef Marcel Huber wurden bayernweit alle Bierzeltveranstaltungen abgesagt, auf denen Kabinettsmitglieder sprechen wollten. «Man kann nicht einerseits seine Betroffenheit für die Anschlagsopfer von Manchester ausdrücken und sich gleichzeitig mit einer Maß Bier zuprosten», sagte auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU).

 

Für den am Abend geplanten Auftritt von Merkel und Seehofer bei der Truderinger Festwoche soll es aber einen Alternativtermin geben. «Die Bemühungen laufen bereits zwischen beiden Parteiverantwortlichen», betonte Huber.

 

Nach einem Konzert von US-Popstar Ariana Grande hatte am Montagabend ein Mann einen Sprengsatz gezündet und 22 Menschen mit in den Tod gerissen. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte inzwischen den Terroranschlag für sich.

 

dpa