Der Täter konnte festgenommen werden., © Foto: Symbolbild

Nach Überfall auf Joggerin: Festnahme eines Tatverdächtigen

Am 31.03.2017 konnten Polizeibeamte in einer Asylbewerberunterkunft in München einen 27-jährigen Mann festnehmen. Der türkische Asylbewerber steht unter Verdacht, eine 45-jährige Joggerin im Dezember 2016, sowie eine 29-jährige Frau aus Rosenheim im November 2015 angegriffen zu haben.

 

Vergangenes Jahr wurde eine 45-jährige Joggerin am 18.12.2016  in der Zeit von 19.30 Uhr bis 20.20 Uhr angegriffen und überwältigt. Das Ganze ereignete sich auf der Isarinsel flussabwärts des Stauwehrs Oberföhring im nördlichen Bereich des Englischen Gartens. Die Frau verlor bei dem Angriff ihr Bewusstsein und konnte vom Täter anschließend ins Gebüsch gezogen werden. Dort vergewaltigte er das Opfer und verletzte die Frau so stark, dass sie zwei Tage in stationärer Behandlung verbringen musste.

 

Im Rahmen der kriminaltechnischen Abarbeitung konnte durch die Spurensicherung der Münchner Kriminalpolizei tatrelevantes DNA-Material gesichert werden, welches dem Täter zugeordnet werden konnte. Diese DNA-Spur ergab eine Übereinstimmung mit einer gesicherten Spur der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim infolge eines sexuellen Übergriffs am 26.11.2015.

 

Zum damaligen Zeitpunkt wurde eine 29-jährige Frau von einem bislang unbekannten Mann im Bereich des Rosenheimer Inndamms angegriffen und ebenfalls in ein anliegendes Dickicht gezerrt. Nach umfangreichen Ermittlungen durch die Mordkommission München konnte letztendlich der Täter ausfindig gemacht werden.

 

Nach Mitteilung der Übereinstimmung des DNA-Materials erließ der zuständige Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I am Freitag, 31.03.2017 Haftbefehl, unter anderem wegen versuchten Mordes gegen den Tatverdächtigen.

 

Der 27-jährige konnte am gleichen Tag durch Polizeibeamte an einer Asylbewerberunterkunft in München festgenommen werden. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft. Trotz der erdrückenden Beweislage bestreitet der Tatverdächtige die Taten jedoch.

 

as