Polizeiauto im Einsatz, © Symbolfoto

Nach Unfall: Motorradfahrer schlägt LKW-Fahrer ins Gesicht

Nach einem Unfall zwischen einem LKW- und einem Motorradfahrer ist es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Beide Beteiligten sind leicht verletzt. Bei den Fahrzeugen ist ein Sachschaden von circa 600 Euro entstanden.

 

Am Dienstagnachmittag wechselte ein 59-jähriger Motorradfahrer im „Stop-and-Go-Verkehr“ auf der Moosacherstraße unmittelbar vor einem LKW die Fahrspur. Als der stehende 54-jährige Sprinterfahrer angefahren ist , um die Fahrbahn nach rechts zu wechseln, hat er den vor ihm langsam rollenden Motorradfahrer übersehen. Mit der linken Vorderseite des Sprinters ist er gegen die hintere rechte Seite des Motorrades gestoßen.

 

Durch den Stoß ist der 59-jährige Motorradfahrer nach links auf die Fahrbahn umgekippt. Draufhin ist er sofort aufgestanden, zu dem Sprinterfahrer gegangen und hat die Fahrertür geöffnet. Im Verlauf eines Streits zwischen den Sprinter- und Motorradfahrer, schlug der Motorradfahrer den Lkw-Fahrer ins Gesicht. Zudem zog er den Fahrzeugschlüssel des Lkws ab. Der LKW-Fahrer hatte danach einen Schwindelanfall und musste vom Rettungsdienst erstversorgt werden. Der 59-jährige Motorradfahrer wurde durch den Sturz und der 54-jährige Lkw-Fahrer durch die Körperverletzung leicht verletzt.

 

An beiden Fahrzeugen sind jeweils leichte Sachschäden in einer Gesamthöhe von ca. 600 Euro entstanden.

 

Hier lesen Sie weitere Artikel:

 

Rote Ampel missachtet: Motorradfahrer bei Unfall lebensgefährlich verletzt

 

Tödlicher Verkehrsunfall: Familie aus Bayern stirbt auf Mallorca

 

Tödlicher Verkehrsunfall bei Altötting – 75-Jähriger stirbt an schweren Verletzungen

 

ad