Ein Symbolbild zu einer Festnahme, © Symbolfoto

Nach Vergewaltigung – Zwei Tatverdächtige durch DNA erwischt

München: Die Polizei hat bei ihren Ermittlungen zu einer Vergewaltigung im Alten Botanischen Garten einen Treffer gelandet. Durch DNA-Spuren konnten zwei Tatverdächtige ermittelt und festgenommen werden.

 

Bereits Ende August ereignete sich der schreckliche Vorfall in der Elisenstraße, im Alten Botanischen Garten. Eine 56- jährige Frau schlief dort gegen 03.15 Uhr unter einer Decke und wurde durch eine laute Unterhaltung geweckt.

 

Sie bat die beiden späteren Täter darum leiser zu sein. Die beiden Männer gingen jedoch auf die Geschädigte zu, drückten sie zu Boden und zogen sie aus. Ein 22-Jähriger, der nun durch DNA-Spuren ermittelt wurde, führte den Geschlechtsverkehr durch, während der andere Mann die Frau festhielt. Da die Dame den beiden Männern körperlich unterlegen war, konnte sie sich nicht gegen die Vergewaltigung wehren. Als die Frau um Hilfe schrie, hielt ihr einer der Täter den Mund zu.

 

Schließlich ließen beide von ihr ab und flüchteten in Richtung Luisenstraße. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Bei der Spurensicherung konnten jedoch relevante DNA-Spuren gesichert werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I wurde ein entsprechender Haftbefehl durch das Amtsgericht München erlassen. Der erste Tatverdächtige, ein 22-jähriger Mann aus dem Landkreis Straubing-Bogen wurde am Donnerstag, 15.10.2015 festgenommen und nach München überstellt.

 

Im Umfeld dieses Mannes konnte auch der bisher unbekannte Mittäter ermittelt werden. Der zweite Täter, ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg konnte nun am Donnerstag, 22.10.2015, vorläufig festgenommen und in die Haftanstalt eingeliefert werden. Er wird dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Ermittlungen gegen die beiden Tatverdächtigen dauern an.