Nach versuchter Vergewaltigung in München: Öffentlichkeitsfahndung der Polizei

Im Mai konnte sich eine 18-jährige Münchnerin gerade noch vor einer Vergewaltigung retten. Nun sucht die Polizei mit einem Bild nach dem mutmaßlichen Täter, das in einem Bus der MVG aufgenommen wurde.

 

— Update–

Tatverdächtiger festgenommen. Alle Infos hier.

 

Wie bereits berichtet, befand sich eine 18-jährige Münchnerin am Sonntag, 25.05.2014, gegen 05:50 Uhr, auf dem Nachhauseweg. Schon am U-Bahnhof Münchner Freiheit bemerkte sie den späteren Täter. Er stieg mit ihr gegen 05:30 Uhr in einen Bus Richtung Einsteinstraße. Dort stieg die 18-Jährige aus und machte sich auf den Weg zu ihrer Wohnung. Als sie die Hauseingangstür hinter sich schließen wollte, stellte der Mann seinen Fuß in den Türspalt. Die Frau wollte flüchten, wurde vom Angreifer jedoch eingeholt und festgehalten.

 

18-Jährige konnte entkommen

 

Er versuchte sie zu überwältigen, wobei die 18-Jährige das Klingelbrett erreichen konnte und ein so aufmerksam gewordener Nachbar zur Hilfe eilte. Daraufhin flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. In einem Bus der MVG konnten Videoaufnahmen des unbekannten Täters gesichert werden. Aus diesem Grund wendet sich die Kriminalpolizei nun mit einem Foto und folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:

 

1. Wer kann Angaben über die Identität dieser Person auf dem Foto machen?
2. Wem ist dieser am Tattag, Sonntag, 25.05.2014, gegen 05:50 Uhr, auf der Einsteinstraße Höhe Hausnummer 171 in Steinhausen aufgefallen?

 

Täterbeschreibung:

 

Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlank, kurze, schwarze, glatte Haare, orientalisches Aussehen, er sprach gebrochen deutsch; bekleidet mit einer schwarzen Kappe, schwarzem T-Shirt mit Aufdruck, helle Hose, dunklen Sneakers.

 

Zeugenaufruf:

 

Wer hat im angegebenen Zeitraum am U-Bahnhof Münchner Freiheit oder in der Einsteinstraße Wahrnehmungen gemacht, die in Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Mehrer Vorfälle am vergangenen Wochenende

 

Am vergangenen Wochenende hat es gleich mehrer Vorfälle gegeben, bei denen Frauen auf teils widerliche Art belästigt worden sind. Auch hier bittet die Polizei nach wie vor um Hinweise. Ein Zusammenhang der Taten wird allerdings nicht vermutet.

 

Polizei