© Symbolfoto eines verwüsteten Zimmers

Nach „Hangover- Party“ – Schüler müssen Hotel-Sanierung bezahlen

Sie ließen einen Fernseher an Bettlaken aus dem Fenster abseilen und verwüsteten ein Münchner Hotelzimmer – Nach einer ausufernden Party, die die Schüler selbst „Hangover-Event“ nannten, flattert den Beteiligten nun eine saftige Rechnung in den Briefkasten. 

 

 

Bereits im Mai machte eine Putzkraft im Außenbereich eines Hotels gegen Mittag eine außergewöhnliche Beobachtung. Er sah, wie sich aus einem Hotelzimmer im ersten Obergeschoss zwei Personen mit zusammengeknoteten Bettlaken einen Flachbildfernseher aus fünf Meter Höhe abseilten. Die daraufhin eingeleiteten Ermittlungen ergaben, dass das betreffende Hotelzimmer von fünf Schülern (im Alter von 18 bis 20 Jahren) angemietet wurde, um eine berauschende Geburtstagsfeier zu begehen.

 

Dies artete derart aus, dass wohl auch aufgrund des immensen Alkohol- und Betäubungsmittelkonsums das gesamte Zimmer stark beschädigt wurde und später saniert werden musste. Die fünf Schüler benannten in ihren Vernehmungen die besagte Nacht selbst als „Hangover-Event“ und konnten sich aufgrund des hohen Alkoholkonsums selbst kaum daran erinnern.

 

Zwei der letztendlich fünf ermittelten Beschuldigten fanden während dieser Party so starken Gefallen an dem im Hotelzimmer angebrachten Flachbildfernseher, dass sie ihn nach der Feier unbedingt mitnehmen wollten. Nachdem nun alle fünf Partyteilnehmer ermittelt werden konnten, kommen nicht nur die strafrechtlichen Folgen, sondern auch noch die Sanierungskosten des Zimmers auf die Schüler zu.