Nebel_Siegestor_Leopoldstrasse, © Symbolfoto.

Nebel und Schneeschauer – trübe Wetteraussichten für das Wochenende

Es bleibt grau und neblig: Die Menschen im Freistaat erwartet am Wochenende typisches November-Wetter. „Es wird bewölkt, die Sonne zeigt sich kaum“, teilte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes am Freitag mit.

 

Die Nacht zum Samstag soll vielerorts mit Temperaturen um den Gefrierpunkt recht kühl werden. In Niederbayern und Schwaben müssten Autofahrer wegen Nebel und Sprühregen mit Glatteis rechnen, warnte der Wetterdienst.

 

Den Experten zufolge bleiben die Temperaturen auch tagsüber einstellig. Sechs Grad werden es nach Angaben des Wetterdienstes am Samstag in München, Nürnberg und Bamberg, zwei Grad am Sonntag in Oberstdorf und Kempten. „Ab Sonntag kann es auch in tiefen Lagen schneien“, sagte der Meteorologe. Die Schneefallgrenze sinke auf etwa vierhundert Meter. Die Kaltfront ziehe in der Nacht zum Sonntag zunächst durch Oberfranken. Am Sonntagnachmittag könnte es dann in ganz Bayern winterlich werden.

 

Nichtsdestotrotz gibt es einige Gründe, weshalb wir uns auf die kalten Temperaturen freuen und dem ersten Schnee entgegenfiebern.

 

Freuen können sich auch die Skifahrer: Ab Freitag startet auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze, das erste bayerische Skigebiet in die Brettl-Saison.

 

Skifahrer auf der Piste im Schnee

 

Die schönsten Skigebiete rund um München findet ihr hier.

 

dpa/mm