© Symbolbild

Neuauszählung Moosach: Grünen-Kanditat behält Direktmandat

Die Neuauszählung des Stimmkreises München-Moosach ist beendet. Benjamin Adjei, Stimmkreisbewerber der Grünen, behält demnach sein Direktmandat.

 

Aufgrund des knappen Ergebnisses wurde der Stimmkreis München Moosach neu ausgezählt, um Zweifel einer nicht korrekten Auszählung auszuräumen. Am Vormittag hat nun der gemeinsame Stimmkreisausschuss für München unter Vorsitz von Kreisverwaltungreferent Dr. Thomas Böhle das Ergebnis für den Stimmkreis 105 München-Moosach bekannt gegeben.

 

Demnach bleibt die Rangfolge der Stimmkreisbewerber gleich und Benjamin Adjei von den Grünen behält sein Direktmandat. Er erhielt 17.572 Erststimmen und bleibt damit unverändert bei 26,2 %. Auf Platz zwei bleibt Mechthilde Wittmann von der CSU mit 17.509 Erststimmen und unveränderten 26,1 %.

 

Insgesamt ergab die Nachzählung nur marginale Änderungen. So gab es bei Benjamin Adjei beispielsweise Korrekturen in 49 Fällen. Konkret hat er 24 Stimmen hinzugewonnen, aber auch 25 Stimmen verloren. Die Reihenfolge aller weiteren Direktkandidaten bleibt ebenfalls gleich. Die Schwankungen ergaben sich aufgrund Zuordnungs- und Rechenfehlern, was aber bei mehr als 67.000 Stimmzetteln aus 101 Stimmbezirken völlig üblich sei.

 

„Beim Nachzählen der Moosacher Wahlurnen aus den Wahllokalen und Briefwahlzentren hat sich aber gezeigt, dass die Wahlunterlagen und der Zustand der Urnen durchgängig den Vorgaben entsprechen. Von Chaos ist nichts zu sehen“, so der Kreisverwaltungsreferent Dr. Thomas Böhle. 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreisverwaltungsreferats haben neue Wahlvorstände gebildet und in Fünfergruppen die Erststimmen des Stimmkreises München-Moosach komplett neu ausgezählt. Weitere 30 Beschäftigte kümmerten sich um die Logistik und Datenerfassung.