Neue, dauerhafte Surfwelle für München?

Die Eisbachwelle, wer kennt sie nicht – ein beliebtes Ziel für Surfer und Zuschauer! Nicht genug, findet die Rathaus-SPD – und stellt einen Antrag auf eine neue, ganzjährige Surfwelle für München. Begründung: Die bisherigen Surfspots seien überlaufen, und der Surf-Trend wachse stetig.

 

Die Gischt spritzt, das Wasser gurgelt und neugierige Hälse recken sich über das Geländer, um zuzusehen. Obwohl München nicht am Meer liegt, erfreut sich der Surfsport in unserer Stadt immer höherer Beliebtheit. Grund genug, um die Surfmöglichkeiten auszubauen, findet jedenfalls die Rathaus-SPD. Sie hat einen Antrag gestellt, in dem die Stadt gebeten wird, zu prüfen, wo in München und unter welchen Bedingungen es eine dauerhafte Surfwelle geben könnte.

 

Das muss nicht zwingend an einem fließenden Gewässer sein. Die Welle würde durch eine Apparatur betrieben, die völlig selbstständig laufen kann. Für die Surferinnen und Surfer ist dieser Antrag eine frohe Botschaft – gerade Anfänger sehnen sich nach einer Alternative zur Eisbachwelle.

 

Wenn man sich die Menschenmassen vorstellt, die im Sommer am Geländer in der Prinzregentenstraße hängen – dann ist ein Ausbau dieser Art von Attraktion bestimmt keine schlechte Idee. Die Stadt wird den Antrag prüfen, und dann wissen wir mehr.

 

 

jn / Rathausumschau