Neue Zahlen beim Hoeneß-Prozess: 27,2 Millionen hinterzogen

Höher und höher klettert der Schulden-Turm: Erst 23,7 Millionen, jetzt nähern wir uns schon der 30er-Marke;

 

Die Steuerschuld von Uli Hoeneß liegt nach Angaben der Münchner Staatsanwaltschaft sogar bei 27,2 Millionen Euro. Zu den 23,7 Millionen Euro, die aus neuen Unterlagen von der Rosenheimer Steuerfahndung errechnet worden waren, kommen demnach noch die 3,5 Millionen Euro aus der ursprünglichen Anklage gegen den Bayern-Präsidenten hinzu.

 

 

Was das für den Prozess bedeutet und ob für Hoeneß überhaupt noch eine Bewährung in Aussicht stehen kann, das wird sich in den nächsten Verhandlungstagen herausstellen. Ob die angesetzten vier Verhandlungstage ausreichen, um die neuen Entwicklungen ausreichend zu prüfen, ist sehr fraglich – es wird mit einer Verschiebung des Urteilsspruches gerechnet.

 

 

jn / dpa