Neuer Präsident: Reinhard Nemetz leitet Münchner Amtsgericht

Mit einem Festakt im Münchner Justizpalast ist am Vormittag der neue Amtsgerichtspräsident Reinhard Nemetz in sein Amt eingeführt worden. Sein Vorgänger Gerhard Zierl ist unterdessen von Bayerns Justizminister Winfried Bausback feierlich verabschiedet worden.

 

Zierl hatte das mit 1260 Mitarbeitern größte Amtsgericht Deutschlands zwölf Jahre lang geleitet. Es ist für mehr als 1,7 Millionen Bürgerinnen und Bürger der Stadt und des Landkreises zuständig.

 

Nemetz war bisher Leitender Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Augsburg. Seine Ermittlungen führten im Zusammenhang mit der CDU- Spendenaffäre unter anderem zu Urteilen gegen Ludwig-Holger Pfahls und Karlheinz Schreiber.

 

Es gibt viel zu tun

Beispielsweise die Entscheidung über den Vereinsstatus des ADAC wird in Nemetz Zuständigkeit fallen. Der Fall wird vermutlich bundesweit für Aufsehen sorgen.