Nicht nur Pakete zugestellt: Exhibitionistischer Postbote in Karlsfeld verhaftet

In Karlsfeld ist der Kripo ein Paketzusteller ins Netz gegangen, der sich mehrfach vor Kundinnen entblößt hatte. Pakete wird der Mann künftig nicht mehr ausliefern.

 

 

Mehrmals hat sich in Karlsfeld im Landkreis Dachau ein Paketbote vor Kundinnen entblößt. Innerhalb kurzer Zeit sei der Mann laut eines Berichts des Münchner Merkur gleich mehrmals in Erscheinung getreten.

 

In einem der bekannten Fälle bat der Mann eine 26-jährige Frau, bei ihr die Toilette benutzen zu dürfen. Nachdem sie ihm das gewährt hatte, kam er nach seinem Geschäft mit teils geöffneter Hose und entblößtem Glied aus dem Bad und präsentierte sich vor der hilfsbereiten Frau.

 

Am 21. Januar zog er dieselbe Masche bei einer 30-Jährigen ab, der er ein Paket zugestellt hatte. Beide Frauen warfen den 23-jährigen Mann sofort aus dem Haus und erstatteten Strafanzeige bei der Polizeiinspektion Dachau. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck konnte den Mann schließlich als Täter identifizieren.

 

Der Beschuldigte wird nach Angaben seines Unternehmens nicht mehr als Paketzusteller tätig sein, heißt es in dem Bericht der Zeitung.  Er wird sich nun einem Strafverfahren wegen exhibitionistischer Handlungen stellen müssen. Mögliche weitere Geschädigte des Mannes, der ausschließlich im Gemeindebereich Karlsfeld eingesetzt war, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck unter Tel. 08141/612-0 zu melden.