© Foto: Polizei Oberbayern Süd

Notlandung auf der Autobahn – Schwan sorgt für Aufregung

Ein erschöpfter Schwan hatte sich am Samstag eine Autobahn als Landeplatz ausgesucht. Das Tier konnte offenbar nicht mehr fliegen und musste von der Polizei gerettet werden.

 

Am 20.02.16 gegen 13.30h erhielt die Autobahnpolizei Holzkirchen einen eigenartigen Hinweis. Auf der BAB A 995 in Fahrtrichtung München, kurz vor dem Mc-Graw-Graben solle sich ein Schwan auf der Autobahn befinden.

Die Streifenbesatzung machte sich sofort auf den Weg und Polizeihauptmeisterin Hartmann und Polizeioberkommissar Weidringer konnten das Tier finden. Offensichtlich hatte der Schwan nicht mehr genügend Kraft um zu fliegen und schien sehr erschöpft.

Mit Hilfe zweier Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Hohenbrunn war es möglich, den Schwan einzufangen und zu bergen. Er wurde sicher im Streifenwagen zum Tierheim nach München-Riem gebracht.

Der Schwan war sichtlich beruhigt und zufrieden, sodass er auf dem Schoß des Polizeioberkommissars Weidringer einschlummerte und problemlos beim Tierheim abgegeben werden konnte.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Italiener-Wochenende – Kleines Kätzchen reist extra aus Verona an