Beate Zschäpe steht im Verhandlungssaal des NSU-Prozesses, © Beate Zschäpe im Oberlandesgericht

NSU-Prozess: Falsche Identität von Zschäpe

Im 89. Verhandlungstag im NSU-Prozess steht die falsche Identität der Hauptangeklagten Beate Zschäpe auf der Tagesordnung. Dazu soll eine Zeugin verhört werden, unter deren Namen Zschäpe teilweise aufgetreten war. Die Aussage von Mandy S. ist für den Nachmittag geplant. Zuvor soll ein Sachverständiger befragt werden, der im Fall Kiesewetter das kriminaltechnische Gutachten verfasste.

Die Polizistin Michèle Kiesewetter war im April 2007 in Heilbronn erschossen worden – mutmaßlich von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos. Die beiden Neonazis sollen zehn Menschen ermordet haben und hatten sich 2011 selbst umgebracht. Zschäpe ist als mutmaßliche Komplizin Hauptangeklagte in dem Prozess vor dem Oberlandesgericht München.

rr/dpa