NSU-Prozess: Neonazi Andé K. soll als Zeuge vernommen werden.

Vor dem Oberlandesgericht München soll heute der Jenaer Neonazi André K. als Zeuge vernommen werden. Eigentlich hätte er bereits am Mittwoch aussagen sollen. Seine Vernehmung wurde allerdings auf heute verschoben, da die Befragung von Brigitte Böhnhardt, der Mutter des mutmaßlichen Neonazi-Terroristen Uwe Böhnhardt, länger als geplant gedauert hatte.

André K. war in den 90er-Jahren in der Neonazi-Szene in Jena aktiv – ebenso wie die späteren Mitglieder des „Nationalsozialistischen Untergrunds“. Er soll Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos nach deren Untertauchen geholfen haben.
rr/dpa