NSU-Prozess: Weitere Urlaubsbekanntschaften sollen verhört werden

Heute wird vor dem Oberlandesgericht München der NSU-Prozess mit weiteren Zeugenvernehmungen fortgesetzt. Dazu hat das Gericht weitere Urlaubsbekannte der mutmaßlichen Terroristen Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt geladen. Andere Bekannte aus Urlaubszeiten hatten Zschäpe als die „Hauswirtschafterin“ der drei beschrieben, die auch das Geld der Gruppe verwaltete. Für die Bundesanwaltschaft ist dies ein Indiz für die wichtige Rolle der Hauptangeklagten in der Gruppe. Dem „Nationalsozialistischen Untergrund“ wird die Ermordung neun türkisch- und griechischstämmiger Einwanderer und einer deutschen Polizistin zwischen 2000 und 2007 zur Last gelegt.

rr/dpa