Geleertes Regal im Supermarkt, © Symbolfoto

Nudelsoße und Mettwurst zurückgerufen

Der Discounter Netto ruft die „Ostermeier Puten-Zwiebel-Mettwurst“ zurück. Diese ist möglicherweise mit Salmonellen belastet. Ebenso wird die „Rewe Bio Pasta Sauce Tomate-Basilikum“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 13. Januar 2019 zurückgerufen. Fälschlicherweise befänden sich in einigen Gläsern Cashewkerne. Diese könnten bei Allergikern gesundheitliche Schäden hervorführen.

 

 

Der Discounter Netto ruft ein Wurstprodukt zurück: Die „Ostermeier Puten-Zwiebel-Mettwurst“ sei möglicherweise mit Salmonellen belastet. Betroffen seien die 150-Gramm-Packungen der Charge mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 5. Februar 2017, teilte das in der Oberpfalz ansässige Unternehmen über das Internetportal www.lebensmittelwarnung.de mit. Das Produkt kam in den Bundesländern Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in die Läden. Kunden werde bei Vorlage des entsprechenden Produktes der Kaufpreis erstattet.

 

Auch der Bio-Hersteller Naba Feinkost GmbH ruft in mehreren Bundesländern vorsorglich eine Nudelsoße zurück. Betroffen sei „Rewe Bio Pasta Sauce Tomate-Basilikum“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 13. Januar 2019 für die 330-Milliliter-Gläser, teilte das Unternehmen am im thüringischen Gierstädt mit. Anders als auf dem Etikett ersichtlich, befinde sich in einigen Gläsern fälschlicherweise Ricotta-Nudelsoße mit Käse und Cashewkernen. Sie können bei Allergikern zu gesundheitlichen Problemen führen.

 

Das Unternehmen stoppte nach eigenen Angaben den Verkauf dieser Gläser in Märkten in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen. Kunden können das betroffene Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben und erhalten den Kaufpreis erstattet. Von einem Verzehr wird Allergikern dringend abgeraten.

 

 

dpa/dw