Verbrecher werden in München gesucht, ©  Symbolfoto

Obermenzing: Messerangriff nach versuchter Erpressung

Unbekannte Täter versuchten Geld zu erpressen und verletzten das Opfer anschließend mit einem Messer am Bauch, bevor sie flüchteten.

 

Glück im Unglück : Ein 35-jähriger Ungar lief in der Nacht von Samstag auf Sonntag nach Hause, als er auf Höhe der Tankstelle in der Verdistraße von zwei Männern angesprochen wurde, die ihn um eine Zigarette baten.  Nachdem er angab, keine Zigaretten zu besitzen, forderten sie in einem aggressiven Ton Geld. Der 35-jährige Mann ignorierte dies und ging weiter in Richtung seiner Wohnung.

 

Als er sich vergewissern wollte ob die beiden Männer ihm nicht doch noch folgten, drehte er sich um und sah plötzlich einen der Männer vor ihm stehen. Der Ungar bemerkte noch einen Gegenstand in der Hand des gegenüberstehenden Mannes und verspürte unmittelbar danach einen leichten Schmerz am Bauch. Im Anschluss flüchteten die zwei Unbekannten.

Erst zuhause bemerkte der Ungar, dass er Schnittverletzungen am Bauch hatte und ließ sich in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung einliefern. Seine Schnitt- und Stichverletzung ist glücklicherweise nicht lebensgefährlich.

 

Die Polizei bittet mit dieser Täterbeschreibeung um die Hilfe der Bevölkerung:

Männlich, ca. 35 Jahre alt, ca. 170 cm groß, dick, rundes Gesicht, mittelblonde, kurze Haare, Drei-Tage-Bart, osteuorpäischer Typ, dunkle Kleidung.

Männlich, 40-45 Jahre alt, ca. 195 cm groß, normale Figur, lockige, dunkle, kurze Haare, Drei-Tage-Bart, dunkler Teint, ungepflegte Erscheinung, südosteuropäischer Typ, grauer Mantel mit schwarzen Streifen, führte Messer mit sich.

 

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.