Öffentlichkeitsfahndung: Gesuchter Schläger stellt sich

Vergangenen Donnerstag kam es zu einer brutalen Schlägerei im Glockenbachviertel. Vor einem Lokal in der Müllerstraße eskalierte die Situation, als ein 28-Jähriger einen am Boden liegenden Mann gegen den Kopf trat. Nun stellte sich der Beschuldigte der Polizei.

 

Donnerstagvormittag kam es auf dem Gehweg der Müllerstraße zu einem Streit zwischen zwei Männern vor dem „Sunshine Pub“, in dem sie sich zuvor aufgehalten hatten. Im Verlauf des Streits schlug ein 29-jähriger Münchner seinen Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht. Dieser schlug daraufhin mehrfach mit den Fäusten zurück. Durch das Gerangel gingen beide zu Boden. Der 29-Jährige kam unter seinem Gegner zum Liegen und wurde weiter mit Faustschlägen traktiert.

 

Anschließend nahm der Angreifer den Kopf seines Opfers zwischen beide Hände und schlug ihn mehrfach kräftig auf den Boden. Zudem nahm er den am Boden liegenden für einige Zeit in den „Schwitzkasten“. Obwohl der 29-Jährige regungslos auf dem Boden lag und stark blutete, trat der Unbekannte noch zweimal mit Anlauf in dessen Gesicht.

 

Öffentlichkeitsfahndung bringt erwünschten Erfolg

 

Nachdem umfangreiche polizeiliche Ermittlungen zunächst ohne Erfolg blieben, erfolgte eine Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern des Täters.

 

Beim Fachkommissariat gingen daraufhin mehrere Hinweise aus der Bevölkerung ein.
Mittwochnachmittag teilte eine Rechtsanwaltskanzlei mit, dass sich der gesuchte Mann dort gestellt hätte. Der 28-jährige Beschuldigte entschuldigte sich für sein Verhalten, stellte den Tathergang allerdings als Notwehrhandlung dar, bei der er selbst auch verletzt wurde.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

 

 

rico güttich / polizei