Öffentlichkeitsfahndung: S-Bahn-Schläger attackieren Opfer mit Fußtritten gegen den Kopf

Schon wieder kam es zu einem brutalen Angriff in einer Münchner S-Bahn. Drei Schläger attackierten einen 40-jährigen Moosacher mit Fausthieben und Tritten gegen den Kopf. Jetzt sucht die Polizei die Täter.

 

Die Bilder der Videoaufzeichnung sind eindeutig. Drei Männer gingen am 4. Juli in einer S7 Richtung Wolfratshausen, kurz vor dem Halt in Solln, gemeinsam auf einen 40-jährigen Moosacher los. Jetzt sucht die Bundespolizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft München I nach drei Tatverdächtigen. Der Moosacher saß gegen 19 Uhr in einer gut gefüllten S7 und fuhr vom Hauptbahnhof Richtung Wolfratshausen.

 

In der S-Bahn befanden sich u.a. drei Männer, die sich lautstark unterhielten. Der 40-Jährige fühlte sich trotz Ohrstöpseln seines Kopfhörers, mit dem er Musik hörte, gestört. Auch andere Reisende waren bereits auf die lautstarken Männer aufmerksam geworden und wandten ihnen die Köpfe zu. Auf die erste Bitte des 40-Jährigen, etwas leiser zu sein, entgegneten ihm die Männer etwas in für ihn unverständlicher Sprache.

 

Nach einer erneuten Bitte, leiser zu sein, wandten sich die drei um und es kam zu verbalen Auseinandersetzungen. In deren Folge begann einer der drei, den 40-Jährigen mit Faustschlägen zu traktieren. Während zwei der Männer beim Halt in Solln die S-Bahn verließen, schlug der Dritte beim Aussteigen mit der Faust gegen die Trennscheibe. Diese zerbrach und Glassplitter fielen auf den 40-jährigen Moosacher der unmittelbar dahinter saß.

 

Trotz Fußtritten gegen den Kopf hilft kein Mitreisender

 

Etwas später kamen alle drei durch eine hintere Türe wieder in die S-Bahn zurück. Nach kurzer verbaler Attacke kam es nun zu weiteren Schlägen und auch einem gezielten Fußtritt gegen den Kopf des 40-Jährigen. Niemand der Mitreisenden war eingeschritten bzw. dem 40-Jährigen zu Hilfe gekommen. Mehrere Personen, die den Vorfall gesehen hatten, hatten sich bereits vor der Eskalation abgewandt. Andere beobachten das Geschehen aus sicherer Entfernung.

 

Die Bundespolizei sucht im Auftrag der Staatsanwaltschaft München I auf Beschluss des Amtsgerichtes München mit den Bildern der Videoaufzeichnung nach den drei Tatverdächtigen und Zeugen.

 

 

Täterbeschreibung:

Unbekannter Täter 1:
Ca. 45 – 50 Jahre alt – etwa 170 -175 cm groß – südosteuropäisch – kräftige Statur – blond/graue, kurze, schüttere Haare – hohe Stirn – blaues Kurzarmhemd – blaue, lange Jeans – dunkle Schuhe – auffällig große Uhr am linken Arm

 

Unbekannter Täter 2:
Ca. 35 – 38 Jahre alt – etwa 180 – 185 cm groß – süd- /südosteuropäisch – normale Statur – schwarze, kurze Haare – schwarze/dunkelblaue, knielange Shorts – graues Hemd – dunkle Slipper mit weißer Sohle – zur Tatzeit Verletzung an der rechten Hand durch Einschlagen einer Trennglasscheibe in der S-Bahn

 

Unbekannter Täter 3:
Ca. 40 – 45 Jahre alt, etwa 170 cm groß – südeuropäisch – untersetzte Statur – graumelierte, kurze Haare – weißes Poloshirt – knielange, blaue Jeans – schwarze Turnschuhe mit weißer
Sohle.

 

Außerdem sucht die Bundespolizei noch nach Zeugen, die zum Tathergang bzw. auch zum bislang unbekannten Zustieg der drei Tatverdächtigen sachdienliche Hinweise geben können. Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der Rufnummer
089 / 515550 – 111 entgegen.

 

rg/polizei