Ohne Bierofka, mit Neuzugängen – TSV 1860 startet in die Drittliga-Saison

Der TSV 1860 München ist ohne Trainer Daniel Bierofka, dafür aber mit der Hoffnung auf eine weitere positive Entwicklung in das Training zur neuen Drittliga-Saison gestartet. Der Chefcoach verpasste die erste reguläre Einheit am Dienstag an der Grünwalder Straße, weil er aktuell in Hennef seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer macht. Vertreten wurde der Ex-Profi auf dem Platz von Geschäftsführer Günther Gorenzel, der die «Löwen» bis zu Bierofkas Abschluss im März jeweils von Montag bis Mittwoch betreuen wird.

Gorenzel ging mit einem Gefühl der Aufbruchstimmung in das Training. «Ja, absolut. Für mich ist 1860 einer der 25 interessantesten Clubs in Deutschland», sagte er. Der Traditionsverein sei nach einem Jahr Amateurfußball und dem Aufstieg in die 3. Liga «ungefähr wieder dort, wo er hingehört, aber trotzdem noch nicht da, wo ich Sechzig mittelfristig sehe». Schritt für Schritt will Gorenzel den Verein in Richtung Zweitklassigkeit führen. Als Saisonziel gab er aus, «die 40 Punkte zu erreichen, dann schauen wir, wie viele Spiele noch sind».

 

Nach den Verpflichtungen von Stefan Lex und Efkin Bekiroglu steht der Wechsel von Quirin Moll von Eintracht Braunschweig unmittelbar bevor. Zudem soll in der Sommerpause noch ein Innenverteidiger kommen, bei der Suche danach will sich 1860 aber Zeit lassen, sagte Gorenzel.

 

dpa