Symbolfoto eines Fahrradunfalls mit einem Auto, Polizist im Hintergrund, © Symbolfoto

Ohne Licht – Radfahrer wird von Auto übersehen und verletzt sich

Ein abbiegender Pkw-Fahrer übersieht am Mittwochabend am Marsfeld einen entgegenkommenden Fahrradfahrer. Dieser verletzt sich schwer. Allerdings fährt der Radfahrer auch ohne Licht, hat aber noch einmal Glück im Unglück.

Am Mittwoch, 06.05.2015, um 22.45 Uhr, befuhr ein 44-Jähriger mit seinem Pkw Mercedes E220 CDI die Paul-Heyse-Unterführung in nördlicher Richtung. An der Kreuzung Arnulfstraße wollte er bei Grün nach links abbiegen. Zur selben Zeit fuhr ein 56-jähriger Münchner mit seinem Mountainbike auf dem Radweg der Seidlstraße in südlicher Richtung.

 

Den Kreuzungsbereich der Arnulfstraße wollte er bei Grün geradeaus überqueren, um anschließend auf den Radweg der Paul-Heyse-Unterführung zu fahren. Der Münchner hatte an seinem Fahrrad kein Licht und trug keinen Fahrradhelm. Beim Abbiegen übersah der 44-jährige Mercedesfahrer den entgegenkommenden Radfahrer.

 

Radfahrer mit Rippenbrüchen in Klinik

 

Als der 56-Jährige den abbiegenden Mercedes wahrnahm, machte er sofort eine Vollbremsung, überbremste und stürzte über den Lenker seines Fahrrades nach vorne auf die Fahrbahn. Zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam es nicht.

 

Bei dem Verkehrsunfall wurde der Münchner schwer verletzt (Serienrippenfraktur, Kopfplatzwunde, multiple Prellungen und Schürfwunden). Er musste zur stationären Behandlung in ein Münchner Klinikum verbracht werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

make