Oktoberfest: Polizeibeamte im Einsatz auf der Wiesn, © Oktoberfest: Polizeibeamte im Einsatz auf der Wiesn

Oktoberfest 2015: Die Berichte der Wiesn-Polize

Maßkrugschlägerei, Randalierer im Weißbiergarten, Taschendiebe, Körperverletzung – Die aktuellen Einsätze der Wiesn-Polizei.

 

38-Jähriger nach Maßkrugschlägerei im Gesicht verletzt

 

Am Montag, 21.09.2015, gegen 22.00 Uhr, schlug ein 30-jähriger Kolumbianer in einem Bierzelt einem 38-jährigen Briten mit einem Maßkrug ins Gesicht. Der Brite erlitt dabei tiefe Schnittwunden im Gesicht, welche genäht werden mussten. Der 30-jährige Kolumbianer wird heute im Laufe des Tages dem Haftrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.  

 

 

Unbekannte Randalierer im Weißbiergarten „Altes Bräuhaus“

 

randale weissbiergarten oktoberfest wiesn 2015, © So haben bisher unbekannte Täter den Weißbiergarten auf der Wiesn verwüstet. Foto: Polizei München

 

Am Montag, 21.09.2015, in der Zeit zwischen 00.30 Uhr und 02.00 Uhr, begaben sich bisher unbekannte Täter in den Weißbiergarten „Altes Bräuhaus“. Dort randalierten die Unbekannten. Es wurden vier Stehbiertische in Holzfassform und ein Pilzdach, die mit dem Holzboden verschraubt und voller Wasser gefüllt waren, herausgerissen, umgeworfen und dabei beschädigt. Auch die Holzbodendielen vom Biergarten wurden dadurch ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen und teilweise herausgerissen. Die Blumendekoration und eine Beleuchtungseinrichtung wurden heruntergerissen und beschädigt. Der Schaden wird derzeit auf mehrere tausend Euro geschätzt.

 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kriminalfachdezernat 2, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Nach Oktoberfest-Besuch: 17-Jähriger von S-Bahn überrollt

 

Mann überquert Gleise in München und wird vom Zug erfasst., © Symbolfoto - Foto: Polizei

 

In der Nacht auf Diesntag ist in Neubiberg ein 17-Jähriger von einer S-Bahn erfasst und getötet worden. Der junge Mann hatte nach einem Besuch auf der Wiesn eine Gleisanlage überquert und dabei vermutlich eine anfahrende S-Bahn nicht bemerkt. Mehr zu dem tragischen Unfall lesen Sie hier.

 

Taschendiebe durch internationale Polizeigruppe festgenommen

 

Die Taschendiebfahnder des Polizeipräsidiums München werden während der Wiesn 2015 von Kollegen aus Norwegen und der Schweiz unterstützt. Bei einem gemeinsamen Streifengang am Montag, 21.09.2015, gegen 20.30 Uhr, wurden sie auf zwei 20-jährige albanische Staatsbürger aufmerksam, die augenscheinlich in einem Bierzelt auf „Beutegang“ waren. Einer der beiden griff bei einer günstigen Gelegenheit unter einen Biertisch und nahm ein dort deponiertes Smartphone an sich. Die Beute übergab er sofort an seinen Partner. Nach dem Diebstahl verließen die beiden Täter zügig das Festzelt. Unmittelbar vor der Bavaria konnten die beiden festgenommen werden. Das Smartphone führten die Täter noch bei sich. Beide Personen verfügen über keinen festen Wohnsitz in Deutschland und werden aus diesem Grund dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

 

31-jähriger Australier bei Auseinandersetzung verletzt

 

Am Montag, 21.09.2015, gegen 23.00 Uhr, gerieten ein 33- jähriger Deutscher und ein 31-jähriger Australier in einem Festzelt in Streit. Im weiteren Verlauf schlug der 33-Jährige mit einer Schwenkbewegung den Maßkrug dem Australier ins Gesicht. Dieser erlitt eine Platzwunde, welche auf der Sanitätsstation der Wiesn mit mehreren Stichen genäht werden musste. Der 33-Jährige wurde danach auf die Wiesn-Wache gebracht und nach den entsprechenden Maßnahmen wieder entlassen.

 

 

Italiener zeigt Hitler-Gruß

 

Ein 51-jähriger Italiener erhob am Montag, 21.09.2015, gegen 20.10 Uhr, in der Wirtsbudenstraße, als eine Einsatzgruppe der Polizei vorbei ging, die rechte Hand zum „Hitler-Gruß“. Der Italiener wurde vorläufig festgenommen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft und der Erhebung einer Sicherheitsleistung von der Wiesn-Wache aus wieder entlassen.

 

 

Festnahme von Taschendieben

 

Am Montag, 21.09.2015, kurz vor Mitternacht, beobachteten Taschendiebfahnder der Wiesn-Wache vor einem Festzelt einen versuchten Diebstahl aus einer Handtasche. Es konnten drei albanische Staatsbürger dabei beobachtet werden, wie sie das dortige Gedränge ausnutzten und versuchten, die Handtasche zu entwenden. Im weiteren Verlauf konnten die drei dabei beobachtet werden, wie sie die Gänge eines Festzelts nach Tatbeute absuchten und insbesondere nach abgelegten Taschen Ausschau hielten. Im Außenbereich des Zeltes begaben sie sich zu einem Bistrotisch, unter welchem ein Rucksack abgestellt war, welcher von ihnen entwendet wurde. Sie konnten von den Taschendiebfahndern noch vor Ort festgenommen werden und wurden zur Wiesn-Wache verbracht. Bei der Durchsuchung der Personen, konnten ein entwendetes Mobiltelefon sowie eine Geldbörse aufgefunden werden, die ebenfalls vermutlich aus einem Diebstahl stammten. Da alle drei über einen festen Wohnsitz verfügten, wurden sie nach den entsprechenden Maßnahmen von der Wiesn-Wache aus entlassen.

 

 

(Presseberichte der Münchner Polizei)