Polizisten auf einem Oktoberfestrundgang, © Polizei München

Oktoberfest 2015: Die Berichte der Wiesn-Polizei (zweites Wochenende)

Volltrunkener endet in Ausnüchterungszelle, Maßkrugschlägerei, Sexuelle Belästigung in einem Wiesnzelt – Das Berichtet die Wiesn-Polizei vom zweiten Wochenende.

 

 

Maßkrugschlägerei

 

Am Sonntag, 27.09.2015, gegen 16.00 Uhr, gerieten ein 25- jähriger Neuseeländer und ein 22-jähriger Australier in einem Festzelt aus unbekannten Gründen in Streit. In dessen Verlauf schlug der 25-Jährige seinen Maßkrug gegen den Kopf seines Kontrahenten, sodass der Maßkrug zerbrach. Der 22-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Es besteht der Verdacht auf eine Schädelfraktur und Gehirnblutung. Beim Zuschlagen verletzte sich der 25-Jährige an der Hand. Die Verletzung musste in einem Krankenhaus genäht werden. Zur Klärung der Haftfrage wurde der 25-Jährige dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

 

Amerikaner hält Toilette für Friseursalon und endet in Ausnüchterungszelle

 

 

 

Am Sonntag, 27.09.2015, gegen 17.40 Uhr, wollte ein 21- jähriger Amerikaner seine Notdurft an einem Lichtmast mitten auf dem Festwiesengelände verrichten. Ein Polizeibeamter, welcher die Situation beobachtet hatte, begleitete schließlich den Mann auf ein nahegelegenes Pissoir. Dort angekommen musste der 21-Jährige plötzlich nicht mehr seine Notdurft verrichten, weil er fest der Meinung war, dass die Toilettenanlage sein Friseursalon sei. Stattdessen setzte er sich auf die Urinrinne, womöglich um auf den Friseur zu warten. Der Wiesngast musste schließlich zur Wiesn-Wache verbracht werden, wo er seinen nicht unerheblichen Rausch ausschlafen durfte.

 

 

Sexuelle Belästigung in einem Wiesnzelt

 

Am Sonntag, 27.09.2015, gegen 18.50 Uhr, befand sich eine 29-jährige Amerikanerin an ihrem Geburtstag mit Freunden in einem Festzelt. Im Laufe des Abends suchte ein 32-jähriger Schweizer die Nähe zu der 29-Jährigen. Da die Amerikanerin jedoch mit ihrem Freund auf der Wiesn war, wies sie den Schweizer zurück. Da dieser immer aufdringlicher wurde, wurde er zunächst durch das Sicherheitspersonal aus dem Zelt verwiesen. Der 32-Jährige kam wieder zurück, stellte sich auf die Bierbank, öffnete seine Hose und zeigte der 29-Jährigen sein Geschlechtsteil. Der Schweizer wurde festgenommen und wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage angezeigt. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wurde er von der Wiesn-Wache aus wieder entlassen.

 

 

Unberechtigter Einlass in ein geschlossenes Zelt

 

Am Samstag, 26.09.2015, gegen 21.20 Uhr, wurden zivile Taschendiebfahnder von einem in München lebenden Amerikaner angesprochen, dass er sie gegen Bezahlung in ein wegen Überfüllung geschlossenes Zelt bringen könnte. Im weiteren Verlauf konnte dieser beobachtet werden, wie er mit zwei Ordnungsdienstangehörigen eines Zeltes kooperierte, um den Einlass eines englischen Touristen zu bewerkstelligen. Schließlich schritten die Fahnder ein. Der Erlös wurde sichergestellt. Gegen die beiden Wiesn-Ordner wird Anzeige wegen unberechtigtem Einlass in geschlossene Zelte erstattet.

 

Alle Polizeiberichte vom Oktoberfest finden Sie hier.