Unfall auf dem Wiesn-Heimweg Oktoberfest 2015 - Rettungseinsatz, © Foto der Berufsfeuerwehr München

Oktoberfest 2015: Sturz von Empore und schwere Unfälle auf Heimweg

Auf und um das Oktoberfest hat es in der Nacht auf Sonntag leider erste Verletzte gegeben. Ein Mann fiel auf der Bayernstraße um und geriet unter einen Bus. In der Schützen-Festhalle stürzte ein junger Mann 5 Meter von der Empore.

 

Ein 47-Jähriger war mit zwei Bekannten gerade vom Oktoberfest auf dem Weg zum Hauptbahnhof. Aus derzeit ungeklärter Ursache fiel er auf der Bayerstraße hin, als genau zu diesem Zeitpunkt ein Bus der Münchner Verkehrsgesellschaft vorbei fuhr. Trotz einer Notbremsung geriet der Mann unter den Bus und wurde dort eingeklemmt. Einsatzkräfte der Feuerwehr München sicherten die Unfallstelle und hoben im Zuge einer „Crash-Rettung“ den Bus mit Lufthebern an.

 

Unfall auf dem Wiesn-Heimweg Oktoberfest 2015, © Foto der Berufsfeuerwehr München

 

Das Notarztteam Schwabing versorgte den Patienten Intensivmedizinisch und brachte ihn schwerverletzt in den Schockraum einer Münchner Klinik. Zur Unfallaufnahme durch die Polizei blieb die Bayerstraße gesperrt.

 

Ein zweiter Unfall ereignete sich zeitgleich auf der Ludwigstraße in Schwabing. Hier kollidierte ein 28-jähriger Australier mit einem Taxi. Passanten versorgten den Verunfallten sofort nach dem Unfallereignis. Ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwache Schwabing übernahm dann die medizinische Erstversorgung. Das hinzugezogene Notarztteam Mitte übernahm den Patienten und transportierte diesen ebenfalls mit schweren Verletzungen in einen Schockraum einer Münchner Klinik.

 

 

Oktoberfest München  Schützen Festzelt Wiesn

22-jähriger stürzt von Empore im Schützen Festzelt

 

Am Samstag Abend wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes in die Schützen Festhalle auf das Oktoberfest gerufen. Hier war ein 22-Jähriger aus bisher unbekannter Ursache von einer Empore etwa 5 Meter herabgefallen und verletzte sich schwer.

 

Ein fest auf dem Oktoberfest eingesetztes Notarztteam versorgte und stabilisierte den Verletzten vor Ort. Anschließend wurde er in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Zum Unfallhergang hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.