Polizei-Kelle

Oktoberfest 2015: Verstärkte Alkoholkontrollen zur Wiesn

Wie jedes Jahr führt die Germeringer Polizei während des Oktoberfestes verstärkt abendliche Alkoholkontrollen durch. Diese Kontrollen führten in diesem Jahr bereits nach drei Tagen dazu, dass fünf Autofahrer ihren Führerschein für einige Zeit abgeben werden müssen.

 

Eine kurze zeitliche Chronologie der bislang ertappten Verkehrssünder der Germeringer Polizei:

 

Gleich am ersten Wiesntag wurde ein 49-jähriger Mann aus Gilching in seinem Audi Q 5 gegen 23.50 Uhr einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der gerichtsverwertbare Alkoholtest ergab einen Wert von 0,86 Promille. Sein Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. Der Gilchinger musste die Kollegen zur Germeringer Inspektion begleiten und von dort im Anschluss seine Heimfahrt nach Gilching „organisieren“.

 

 

Am zweiten Wiesntag ging gegen 20.00 Uhr einen Mitteilung bei Germeringer Inspektion ein, dass der Fahrer eines 5 er BMW´s auf dem Gelände einer Tankstelle in der Maria-von-Linden-Str. schwankend aus seinem Fahrzeug gestiegen sei und anschließend ein angetrunkenes Bier weggeschüttet habe. Anschließend sei der Mann wieder in sein Fahrzeug gestiegen und in Richtung Germeringer Spange gefahren. Die sofort mit mehreren Streifen eingeleitete Fahndung führte gegen 20.15 zu einer Anhaltung des gesuchten BMW´s mit dem Ergebnis, dass der durchgeführte Alkoholtest einen Wert von 0.92 Promille ergab. Die Konsequenz für den 26-jährigen bestand darin, dass er die Kollegen zu einer Blutentnahme in die Waldstraße begleiten musste und sein Führerschein anschließend beschlagnahmt wurde.

 

Polizeiwagen im Einsatz, © Symbolfoto

 

Am dritten Wiesntag wurde zunächst eine 21-jährige Fahrzeuglenkerin eines 3er BMW´s gegen 23.30 Uhr in Germering einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der sog. Evidential-Test ergab einen Wert von 0,86 Promille bei der jungen Frau aus Germering, was in der Konsequenz ein einmonatiges Fahrverbot und eine Geldstrafe von 500 Euro wegen Verstoßes gegen die  0,5 Promille-Grenze des  Straßenverkehrsgesetzes  zur Folge haben wird.

 

Lesen Sie auch: Stefan Effenberg: Peinliches Interview vor Alkoholfahrt

 

Kurz darauf wurde erneut eine BMW-Fahrerin aus Germering gestoppt, die in der St-Cäcilia-Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Nachdem auch bei 45-jährigen Frau Alkoholgeruch aus dem Fahrzeug drang, musste auch sie die Kollegen auf die Dienststelle begleiten. Der festgestellte Promillewert lag in diesem Fall bei 0,96 Promille, so dass auch dieser BMW-Schlüssel auf der Dienststelle verbleiben musste.

 

Als letztes wurde in der vergangenen Nacht der Fahrer eines VW Polos in der Kurfürstenstraße gegen 00.30 Uhr einer Kontrolle unterzogen. Auch hier bewiesen die anhaltenden Kollegen im wahrsten Sinne des Wortes den „richtigen Riecher“, da der 51-jährige Fahrer aus Wessling beim Alkoholtest einen Wert von 1,2 Promille erreichte. Der Mann musste nachfolgend deshalb eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, zudem wurde neben seinem Fahrzeugschlüssel auch sein Führerschein sichergestellt.

 

Gegen ihn wird anders wie in den vorangegangen vier Fällen nach dem Straßenverkehrsgesetz (StVG) ein Strafverfahren wegen § 316 Strafgesetzbuch (StGB)  eingeleitet, was eine höhere Geldbuße und einen längeren Führerscheinentzug nach sich ziehen wird.

 

Alle Polizeiberichte vom Oktoberfest lesen Sie auch hier.

Zwei Polizisten auf Pferden vor der Bavaria, © Polizei München