Polizisten auf Pferden auf dem Oktoberfest , © Polizei München

Oktoberfest 2016: Wiesn-Polizeiberichte (22.09.2016)

Stockdegen am Eingang, Maßkrug-Schlägerei, Taschendiebe,  und Ohnmacht in der Gewahrsamzelle – die heutigen Polizeiberichte des Oktoberfests.

 

Amerikaner mit Stockdegen bei Einlasskontrolle

Ein 23-jähriger Amerikaner wurde am Haupteingang der Wiesn von einem Sicherheitsmitarbeiter aufgehalten, als dieser das Gelände mit einem Gehstock betreten wollte. Die augenscheinliche Gehhilfe wurde daraufhin genauer begutachtet und es handelte sich tatsächlich um einen sogenannten Stockdegen. Diesen hatte der Mann als Souvenir seiner Europatour gekauft. Der Betroffene wurde vorläufig festgenommen, der Stockdegen sichergestellt. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wurde der Tourist entlassen.

 

Festnahmen nach Taschendiebstahl

Am Dienstag, 20.09.2016, gegen 19.00 Uhr abends, hielten Polizeibeamte der Wiesn-Wache zwei Männer aus Gambia auf, die versuchten, eine Damenhandtasche zu stehlen. Bei der Durchsuchung konnte ein Mobiltelefon sichergestellt werden, welches bereits von einer 28-jährigen Frau vermisst wurde. Die Beamten konnten somit ein gestohlenes Zigarettenetui und das Handy zweifelsfrei der Dame zuordnen. Bei einem der beiden Beschuldigten wurde ebenfalls ein Handy gefunden, welches in Freiburg als vermisst gemeldet worden war. Gegen die Männer wurde ein Haftantrag gestellt.

 

Am Donnerstag, 22.09.2016, gegen 00.20 Uhr, bemerkten Taschendiebfahnder auf dem Festgelände drei Frauen, die sich verdächtig an stark betrunkene männliche Festbesucher heranmachten. In einer Bar, die diese im Anschluss besuchten, versuchten sie einem deutschen Reisekaufmann das Mobiltelefon zu stehlen. Das Handy konnte dem ahnungslosen Mann ausgehändigt werden, die drei Frauen wurden nach Abschluss der Sachbearbeitung wieder entlassen.

 

Betrunkener Mann wird in Gewahrsamzelle ohnmächtig

Am Mittwoch, 21.09.2016, gegen 22.00 Uhr abends, pöbelte ein stark alkoholisierter Mann grundlos andere Personen an. Daraufhin bekam dieser einen Platzverweis. Da er diesem nicht nachkam, wurde er von Beamten zur Wiesn-Wache begleitet, um in der Gewahrsamzelle auszunüchtern. Der Mann überkam sich unmittelbar in der Zelle und wurde kurz darauf ohnmächtig. Die Polizisten leisteten Erste Hilfe und verständigten den Rettungsdienst. Der junge Mann wurde daraufhin zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht und seine Angehörigen verständigt. Es bestand jedoch zu keinem Zeitpunkt ein lebensbedrohlicher Zustand.

 

Schlag mit Maßkrug

Am Samstag, 17.09.2016, gegen 21.30 Uhr abends, war eine junge Frau aus Venezuela zum Feiern in einem Festzelt. Als ihr ein 32-jähriger Italiener an die Brust griff, wehrte sie sich und wollte den Mann wegschubsen, dieser zog ihr daraufhin an den Haaren. Kurz darauf, nahm die 33-Jährige einen Maßkrug und schlug ihn gegen den Kopf des Mannes, wodurch dieser zu Boden stürzte und sich eine Platzwunde zuzog. Der Sicherheitsdienst trennte die Beiden und rief die Polizei. Sie erhielten eine Anzeige und wurden nach Entrichtung einer Sicherheitsleistung wieder entlassen.

 

 

Alle Einsatzberichte der Polizei auf dem Oktoberfest hier.