© Die Wiesn-Wache ist zum Oktoberfest vorbereitet - Foto: Polizei München

Oktoberfest 2017: Die Wiesn-Einsätze der Polizei auf Twitter verfolgen

Auch dieses Jahr ist höchste Sicherheit auf dem Oktoberfest geboten. Die Bundespolizei ist, ebenso wie die Münchner Polizei, bestens vorbereitet. Hier gibt’s die Tweets von ihren Einsätzen im Ticker. 

 

An die 180 Beamten und Beamtinnen werden dieses Jahr für die Bundespolizei zusätzlich auf dem Oktoberfest für Ordnung sorgen, denn Polizeidirektor Jürgen Vanselow setzt sich eine bestmögliche Sicherheit für alle Reisenden als Ziel. Er ist für die Sicherheit in den unmittelbar zur Theresienwiese angrenzenden Bahnhöfen und Haltepunkten in und um München sowie in Zügen und S-Bahnen zuständig.

 

 

Mit dem Lautsprecherkraftwagen, von den Wiesnbesuchern als „weißblauer Partybus“ umgetauft, macht die Bundespolizei nicht nur Musik und Stimmung, sondern auch wichtige Durchsagen. Beispielsweise weist die Bundespolizei auf Sicherheitsprobleme, wie Störungen am Bahnsteig oder im S-Bahnverkehr, hin. Während der Wiesn könnt ihr die Einsätze auch auf Twitter mitverfolgen:

 

 

 

Für alle weiteren Einsätze, also im Stadtgebiet und nicht an den Bahnhöfen, ist die Münchner Polizei zuständig. Rund 600 Polizeibeamte werden im Einsatz sein. Die Zahl der Videokameras steigt auf 37, acht mehr als im Vorjahr. Wie schon in den Vorjahren gilt über der Stadt ein Flugverbot, das von Polizeihubschraubern überwacht wird. Auf der Festwiese gibt es deshalb auch eine spezielle Wiesn-Wache. Hier die Tweets der Münchner Polizei: (Am Freitag, den 22. September gibt es unter #wiesnwache einen ganzen Tag lang viele Einblicke ins Einsatzgeschehen.)

 


 

Alle Einsatzberichte von Polizei, Bundespolizei und Feuerwehr auf dem Oktoberfest, finden Sie während der Wiesn hier.