© Sperrbereich Oktoberfest 2017

Oktoberfest: Absperrungen & Verkehrsregeln rund um die Wiesn

Wie jedes Jahr, gibt es auch dieses Jahr Sperrbereiche rund um das Oktoberfest, die von den zuständigen städtischen Referaten und der Polizei festgelegt werden. Ziel ist es, die Verkehrslage zu verbessern und den Wiesnbesuchern die nötige Sicherheit zu bieten.   

 

Rund um die Festwiese wird ein weiträumiger Sperrbereich eingerichtet, welcher durch die Lindwurmstraße, Herzog-Heinrich-Straße, Paul-Heyse-Straße, Schwanthalerstraße, Schießstättstraße, Heimeranstraße, Ganghoferstraße, Hans-Fischer-Straße und Poccistraße begrenzt wird. Erlaubte Einfahrt haben in diesem Bereich nur berechtigte Anlieger (Anwohner aber auch Liefer- und Kundenverkehr). Wer auf der Straße parken möchte, benötigt eine Lizenz.

 

 

Die angrenzenden Straßen „Bavariaring“ und „Theresienhöhe“ werden für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Das Parken ist hier während des Oktoberfests verboten.

 

© Sperrzaun

 

Die in den Bavariaring und die Theresienhöhe einmündenden Seitenstraßen werden durch Schranken zu Sackgassen. Sie werden  vor Beginn der Wiesn bestehen, da die Aufbauarbeiten bereits am  8. September losgehen.

 

Parkplätze für Pkw werden im gesamten Bereich der Festwiese nicht eingerichtet. Personen mit einer Behinderung haben die Möglichkeit auf dem Südteil der Theresienwiese zu parken.

Die Buslinie 134 wird umgeleitet über die Ganghoferstraße, Kazmaierstraße, Trappentreustraße und zurück.

 

© Karte Oktoberfest