Polizei-Sicherheit auf dem Oktoberfest, © Symbolfoto

Oktoberfest: Der Wiesn-Polizeibericht (Dienstag)

Mehrere Schlägereien auch mit Maßkrügen ++ Einbruch in Wiesn-Studio ++ Handydiebe ++ Raub ++

 

Mehrere Schlägereien auch mit Maßkrügen

 

Gleich drei schlägereien meldet die Polizei vom Montag auf der Wiesn. Bei zwei davon wurde sogar mit einem Maßkrug zugeschlagen. Mehr dazu lesen sie hier.

 

Einbruch in Rundfunkstudio eines Festzeltes

 

Im Zeitraum von Sonntag, 28.09.2014, 22.00 Uhr, bis Montag, 29.09.2014, 14.00 Uhr, gelang ein Unbekannter auf bislangungeklärte Weise in ein Festzelt. Der Täter balancierte über das Balkongeländer der Empore zum Fenster eines Rundfunkstudios. Da das Studio an dieser Seite keine Fensterscheiben aufwies, konnte der Täter ungehindert einsteigen, ohne etwas zu beschädigen.

 

In dem Rundfunkstudio wurde ein Mikrofon sowie ein Laptop im Wert von mehreren hundert Euro entwendet. Mit dem Diebesgut verschwand der Täter wieder aus dem Festzelt. Von ihm fehlt bislang jede Spur.

 

Handydieb auf der Wiesn festgenommen

 

Ein 50-jähriger Münchner konnte durch Taschendiebfahnder des Polizeipräsidiums München und ihren Schweizer Fahnderkollegen gestern Nachmittag, 29.09.2014, gegen 16.40 Uhr, dabei beobachtet werden, wie er sich in verdächtiger Weise am Hügel hinter den Bierzelten bewegte. Als er einen alkoholisiert auf dem Hügel schlafenden 21- jährigen österreichischen Festbesucher ausmachte, setzte er sich neben den Betrunkenen. Die Fahnder sahen dann, wie der 50-Jährige das Handy des Schlafenden, das dieser neben sich liegen hatte, an sich nahm und einsteckte. Kurz darauf wurde er festgenommen.

Der 50-jährige Münchner ist derzeit ohne festen Wohnsitz und wird daher heute zur Prüfung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

 

Niederländischer Tourist nach Wiesnbesuch beraubt

 

Am Samstag, 27.09.2014, gegen 20.00 Uhr, wurde ein stark alkoholisierter Niederländer mit Kopfverletzung und Schürfwunden in die Notaufnahme einer Münchner Klinik eingeliefert, von wo aus die Polizei verständigt wurde.

 

Dort gab der Tourist an, auf dem Heimweg von der Wiesn von zwei bislang unbekannten Tätern angesprochen worden zu sein. Es wurde ihm von einem der Täter ein Bein gestellt, worauf er stürzte und sich eine blutende Kopfplatzwunde zuzog. Einer der Täter fixierte den 50-Jährigen dann vermutlich mit dem Knie am Boden, während der andere Täter die Hosentaschen des Niederländers durchsuchte.

 

Es wurden Bargeld, Kreditkarten und ein Mobiltelefon aus der Lederhose des 50-Jährigen entwendet. Beide Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Der 50-Jährige Tourist wurde nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus wieder entlassen.

 

Täterbeschreibung:
1. Täter: Männlich, ca. 20-25-Jahre, ca. 170 cm, normale Figur, südländischer Typ, kurze schwarze Haare; dunkle Hose, blaues Sweat-Shirt

2. Täter: Weiblich, ca. 20 Jahre, ca. 160-165 cm, normale Figur, südländischer Typ, schulterlange, dunkle Haare zum Pferdeschwanz gebunden; T-Shirt

 

Zeugenaufruf:

 

Wer hat im angegebenen Zeitraum Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel:089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.