Polizei im Einsatz auf dem Oktoberfest, © Sicherheit auf der Wiesn

Oktoberfest: der Wiesn-Polizeibericht (Donnerstag)

Mehrere Schläger festgenommen +++ Pärchen landet auf Wiesnwache: Frau musste gefesselt werden +++ Betrunkener will Blaulicht stehlen +++ Polizisten gebissen +++ Frauen begrabscht  +++ Rassismus +++ Taschendiebe

 

Mehrere Täter nach Schlägerei ermittelt und festgenommen

 

Am Dienstag, 30.09.2014, gegen 17.45 Uhr, tanzte ein 30- jähriger Festbesucher im Bierzelt auf einer Bank. Dies erregte offensichtlich den Unmut seiner Tischnachbarn. Folge war, dass er von mehreren Männern von der Bank gezogen wurde.

 

Als er am Boden lag, wurde mit Fäusten und Füßen auf ihn eingeschlagen und eingetreten. Einer der Schläger, ein 29-jähriger Einzelhandelskaufmann, konnte noch am Tatort festgenommen werden. Die anderen Täter konnten zunächst unerkannt flüchten.

 

Das Opfer wurde mit Verdacht auf Schädel-Hirn-Trauma in ein Münchner Klinikum eingeliefert. Durch umfangreiche Ermittlungen der Wiesnwache konnte im Laufe der Nacht das Hotel der flüchtigen Täter, einer Reisegruppe aus Moers ausfindig gemacht werden. Es wurden insgesamt fünf Personen festgenommen, die gemeinschaftlich auf das 30-jährige Opfer eingeschlagen haben.

 

Die Staatsanwaltschaft ordnete zunächst die Vorführung der Beschuldigten an. Die Schläger wurden jedoch im Laufe des Tages wieder entlassen, da sich die Verletzungen des 30-Jährigen als nicht so schwerwiegend herausgestellt haben.

 

 

Wiesnbesucher will Polizeiblaulicht mitgehen lassen

 

Während der Abwanderungsphase vom Oktoberfest kam es am Mittwoch, 01.10.2014, gegen 23.00 Uhr, am Bavariaring zu einem nicht alltäglichen Zwischenfall. Ein 32-jähriger Ingenieur näherte sich nach seinem Wiesnbesuch von hinten einem geparkten uniformierten Polizeidienstfahrzeug, VW T5, und drehte die Flügelschraube des auf dem Dach montierten Blaulichtes ab.

 

Die Beamten der Bereitschaftspolizei wurden auf die Situation aufmerksam und konnten den alkoholisierten Souvenirjäger von seinem Vorhaben abhalten. Der 32-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen versuchtem Diebstahl an Kfz rechnen.

 

 

Pärchen landet nach Streiterei auf der Wiesnwache

  

Am gestrigen Mittwoch, 01.10.2014, gegen 18.30 Uhr, geriet am Haupteingang der Wiesn ein Pärchen, wohl aufgrund des hohen Alkoholgehaltes, mit anderen Wiesnbesuchern, mit sich selber und den vor Ort eingesetzten Polizeibeamten in Streit.

 

Einem Platzverweis kamen beide nicht nach. Stattdessen beleidigten beide die eingesetzten Beamten. Um den Platzverweis durchzusetzen, wurde das Pärchen auf die Wiesnwache gebracht. Während der männliche Part (31 Jahre) mehr oder weniger friedlich mit ging, war seine 31-jährige Freundin uneinsichtiger.

 

Sie musste gefesselt werden und mittels Unterstützung des Rettungsdienstes zur Wiesnwache transportiert werden. Aber selbst diesen Transport lehnte die Dame ab und ließ sich mehrfach von der Trage fallen, wobei sie sich jedoch nicht verletzte.Nach einer etwas längeren Erholungsphase, die im weiteren Verlauf in der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München fortgesetzt wurde, wurden beide in nüchternem Zustand von der Ettstraße aus entlassen.

 

 

Festnahme von Taschendieben auf der Wiesn

 

Münchner und norwegische Taschendiebfahnder stellten am gestrigen Mittwoch, 01.10.2014, gegen 20.30 Uhr, zwei zunächst unbekannte junge Männer fest, die sich in auffälliger Weise einem stark alkoholisiert, am Hügel  hinter den Festzelten schlafenden Oktoberfestbesucher näherten.

Hierbei beobachtete einer der Täter aufmerksam die Umgebung, während der zweite dem Betrunkenen die Geldbörse und das Handy aus der Hosentasche zog und einsteckte. Hierauf erfolgte die Festnahme eines 20-jährigen Studenten und seines Mittäters, eines 19-jährigen Schülers. Die Diebe werden heute auf Anordnung der Staatsanwaltschaft zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

Ebenfalls am Abend des gestrigen Mittwochs, 01.10.2014, gegen 22.30 Uhr, fiel den Taschendiebfahndern ein 20-Jähriger in einem Festzelt auf, da er unter seiner eigenen Jacke eine weitere Jacke trug. Nach kurzer Observation konnte beobachtet werden, wie er eine weitere abgelegte Jacke an sich nahm, seine eigene Jacke auszog und die entwendete anzog. Darüber zog er wieder seine eigene Jacke an.

Nach seiner Festnahme wurde festgestellt, dass er zudem ein vermutlich entwendetes Handy dabei hatte. Da er über keinen festen Wohnsitz verfügt, wird der 20- Jährige heute zur Prüfung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

 

Mann läuft durch Festzelt und belästigt Frauen

 

Ein 54-jähriger Mann ging am Mittwoch, 01.10.2014, gegen 19.00 Uhr, durch ein Festzelt und griff diversen Frauen an das Gesäß und an die Brüste. Als er schließlich begann, die Frauen gegen ihren Willen auf das Dekollete zu küssen, wurden zufällig anwesende ungarische und Frankfurter Taschendiebfahnder auf ihn aufmerksam.

Der 54-Jährige konnte kurz darauf festgenommen werden. Er war bei der Tatausführung völlig nüchtern. Gegen ihn wird ein Betretungsverbot für die Wiesn beantragt.

  

© Symbolfoto

„Sieg heil“ Rufe vor laufenden Kameras

 

Am gestrigen Mittwoch, 01.10.2014, gegen 21.00 Uhr, ging ein 39-jähriger Deutscher motivationslos hinter einem Festzelt an einer Einsatzgruppe vorbei. Im Vorbeigehen, mit Blick auf die Polizisten, schrie er laut, auch für Außenstehende deutlich vernehmbar „Sieg heil“. Die Einsatzgruppe wurde zu diesem Zeitpunkt bei ihrer Streife von einem Kamerateam von „Münchner Merkur online“ begleitet. Mit dem Einverständnis des 39-Jährigen wurde sein „Geständnis“ von dem Kamerateam gefilmt. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der dann doch sehr weinerliche 39-Jährige aus dem Gewahrsam entlassen.

 

Polizeibeamte durch Bisse verletzt 

 

Während einer Streife fielen einer Wiesneinsatzgruppe der Polizei am Mittwoch, 01.10.2014, gegen 23.00 Uhr, zwei streitende Männer vor einem Festzelt auf. Da der Streit zu eskalieren drohte, ging ein Beamter der Einsatzgruppe dazwischen und versuchte die beiden Männer zu trennen.

Einer der Männer war so aggressiv, dass ihn der Beamte zu Boden bringen musste. Dort biss der 20-Jährige dem Beamten in die Hand. Als es dem Beamten gelang sich von dem Biss zu lösen, stand der 20-Jährige auf und sprang ihm in den Rücken.

Ein weiterer Beamter der Einsatzgruppe brachte den renitenten Wiesngast wieder zu Boden. Dabei biss er dem zweiten Beamten in die Innenseite des Oberschenkels. Außerdem beleidigte er die Wiesngruppe massiv. Die beiden Polizisten machten leichte Verletzungen geltend, blieben aber nach ambulanter Behandlung einsatzfähig. Der 20-jährige Beißer wurde zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.

 

Alle Polizeieinsätze vom Oktoberfest finden Sie hier.

 

(Presseberichte der Polizei)