Verbrecher werden in München gesucht, ©  Symbolfoto

Oktoberfest: Frau auf Wiesn-Hügel zweimal missbraucht

Nachdem am Dienstag ein 38-Jähriger verhaftet wurde, weil er sich auf der Wiesn an einer schlafenden Frau vergangen hatte, stellt sich nun heraus: Die Frau ist am selben Tag von zwei Männern sexuell missbraucht worden.

 

Wie bereits berichtet, setzte sich am Dienstag (29.09.2015, gegen 23.45 Uhr) eine koreanische Wiesn-Besucherin am Festhügel des Festwiesengeländes auf eine Bank. Dort schlief sie aufgrund ihrer starken Alkoholisierung ein. Ein 38-jähriger Deutscher nutzte dies aus, setzte sich neben sie und führte die Hand der schlafenden Frau in den Schritt seiner geöffneten Lederhose. Taschendiebfahnder der Münchner Polizei wurden auf die Situation aufmerksam. Die gesamte Tathandlung wurde durch die Videoüberwachung der Wiesn-Wache aufgezeichnet und gesichert. Der 38-Jährige wurde daraufhin festgenommen.

Frau war zuvor schon missbraucht worden

 

Die 35-Jährige wurde dem Rettungsdienst übergeben. Aufgrund umfangreichen Ermittlungen stellte sich heraus, dass die 35-Jährige bereits zwischen 21.30 Uhr und 22.30 Uhr ebenfalls sexuell missbraucht worden war. Auch hier konnte der Täter, ein 19-jähriger Algerier, ermittelt und festgenommen werden. Gegen beide Täter läuft ein Strafverfahren wegen sexuellem Missbrauch von Widerstandsunfähigen.

 

 

Alle Einsätze vom Oktoberfest lesen Sie unter der Kategorie „Wiesn-Polizei“