Die Oran-Utan-Mutter mit ihrem Neugeborenen., © Foto: Tierpark Hellabrunn / Susanne Bihler

Orang-Utan-Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn

Derzeit knistert es bei den Bewohnern des Tierparks ganz schön: Wieder gibt es Nachwuchs in der Tierwelt. Am dritten Oktober brachte Orang-Utan-Dame Matra einen gesunden Jungen zur Welt. Das Neugeborene ist das siebte Mitglied der Hellabrunner Orang-Utan-Gruppe.

 

Wenn man es geschafft hat, einen Blick auf den Kleinen zu erhaschen, ist man sofort verliebt. Der kriegt von dem ganzen Trubel jedoch wenig mit: fest eingekuschelt und behütet im wuscheligen Fell seiner Mutter, schläft das Neugeborene rund um die Uhr. Nur zur Essenszeit lässt Matra die neugierigen Besucher einen Blick auf ihren Sohn werfen.

 

Doch manche lassen sich nicht davon abhalten, den Kleinen genauer zu begutachten. Die beiden jüngsten Oran-Utan-Damen der Gruppe, Jolie und Isalie, nehmen den Spross bereits unter die Lupe. Schließlich muss der neue Spielkamerad genauestens im Auge behalten werden. Zoodirektor Rasem Baban freut sich über den Nachwuchs: „Es ist schön zu beobachten, wie sorgsam sich die erfahrene Mutter Matra um ihr Kleines kümmert. Auch die anderen Mitglieder der Gruppe haben sich inzwischen schon bestens mit der neuen Situation angefreundet.“

 

Damit sich Matra ungestört um ihren Nachwuchs kümmern kann, wurde eine Scheibe vor Besucherblicken geschützt und mit einer blickdichten Folie abgeklebt. Den Rest übernimmt Papa Bruno, der gerne zeigt, dass er der Chef ist und die Aufmerksamkeit der Schaulustigen auf sich zieht. Schließlich ist er Hellabrunns ältester Orang-Utan und bereits über dreißig Mal Vater geworden.

 

Im Rahmen einer Jungtier-Patenschaft kann der Pate oder die Patin über den Namen des Kleinen bestimmen. Mit einer Patenschaft engagiert man sich nachhaltig für den Artenschutz und unterstützt zugleich den Münchner Tierpark bei der Pflege der Tiere.