© Bild: Bundespolizei

Ostbahnhof: Flüchtlinge legen Bahnverkehr lahm

Am Sonntagmorgen hat die Polizei am Ostbahnhof und in Oberschleißheim insgesamt 24  Flüchtlinge aufgegriffen, die unerlaubt auf Güterzügen nach Deutschland eingereist waren. Der Bahnverkehr musste daraufhin eine Stunde lang lahmgelegt werden.

 

Ein Fahrdienstleiter hatte zuvor Personen im Gleis gemeldet. Eine Streife der Bundespolizei griff daraufhin einen Nigerianer auf, der am frühen Morgen mit einem Güterzug aus Verona eingereist war. Doch er war nicht der Einzige, der illegal auf einem Güterzug eingereist war. Insgesamt hielten sich an diesem Morgen acht Migranten auf den Gleisen des Ostbahnhofes auf. Da diese allerdings vor der Polizei flüchteten und sich versteckten, musste der Ostbahnhof für den gesamten Bahnverkehr gesperrt werden.

 

Unter den acht Flüchtlingen waren fünf Nigerianer und zwei Marrokaner – alle kamen auf Güterzügen aus Italien nach Deutschland und waren körperlich in guter Verfassung.

 

16 weitere Flüchtlinge im Münchner Norden aufgegriffen

 

Bis Sonntagmittag wurden auch im Bereich des Rangierbahnhofes München-Nord in Oberschleißheim 16 weitere Flüchtlinge aus Afrika aufgegriffen. Unter ihnen waren auch zwei unbegleitete Minderjährige aus Guinea.

 

Video: So kontrolliert die Bundespolizei Güterzüge nach illegalen Flüchtlingen.