Stimmung auf dem Oktoberfest München im Hofbräu-Festzelt

„Ozapft is“ – 183. Oktoberfest hat begonnen – Der erste Wiesn-Tag

Der Sommer hat sich verabschiedet, die Oktoberfestbesucher werden von Dauerregen begrüßt. Davon wollen sie sich aber ebenso wenig abschrecken lassen wie von den verschärften Kontrollen wegen der Terrorgefahr. Der OB ist unterdessen weiter gut in Anzapf-Form.

 

 

München (dpa) – «Ozapft is» beim größten Volksfest der Welt! Mit erneut nur zwei Schlägen hat Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter am Samstag pünktlich um 12.00 Uhr das erste Fass Bier angezapft und damit das 183. Oktoberfest eröffnet. Zehntausende Menschen waren bereits seit den frühen Morgenstunden trotz Regens auf die Theresienwiese gekommen. Pünktlich zum Wiesnstart hatte sich in Bayern das schöne Spätsommerwetter verabschiedet.

 

Lesen Sie dazu auch:

Lange Schlange vor dem Bierzelt vor Anstich - Oktoberfest

Oktoberfest 2016: Erster Ansturm auf die Wiesn in München

 

 

Vor Reiter hatte es bisher nur sein Vorgänger Christian Ude (beide SPD) geschafft, das erste Festbier-Fass mit nur zwei Schlägen zu öffnen. Reiter hatte bereits im vergangenen Jahr Udes Rekord eingestellt. Mit Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) stieß Reiter anschließend wie jedes Jahr «auf eine friedliche Wiesn» an. Der Standardwunsch zur Eröffnung hat dieses Jahr allerdings besondere Bedeutung. Nach dem Amoklauf von München und den zwei Terroranschlägen in Franken herrschen in diesem Jahr verschärfte Sicherheitsvorkehrungen.

 

Besucher dürfen keine großen Taschen und Rucksäcke mitnehmen. Das Festgelände ist erstmals rundum abgesperrt. An den Zugängen wird schärfer kontrolliert als bisher, so dass umfassende Zugangskontrollen möglich sind. Fast doppelt so viele Ordnungskräfte und Hundert Polizeibeamte mehr als im Vorjahr sind im Einsatz.

 

Diesmal gibt es Einlasskontrollen, Bilder vom ersten Tag Oktoberfest in München

 

Wegen des kühlen Wetters kamen heuer zum Auftakt viele mit Jacke und Schirm. Noch vor der Öffnung der Bierzelte um 9.00 Uhr bildeten sich vor deren Eingängen Warteschlangen. Nach der Öffnung rannten die ersten Gäste – die meisten in Tracht, viele aber auch mit Plastikregenschutz – in die Bierzelte, um sich einen guten Tisch zu sichern.

 

Vom Rucksackverbot hatten die meisten Besucher offensichtlich gehört und ihre Taschen zuhause gelassen. Die Kontrollen an den Zugängen zur Festwiese und der Dauerregen trübten die gute Stimmung bei den Besuchern nicht. Auch die Musiker in Tracht mussten am Wiesn-Eingang ihr Gepäck kontrollieren lassen.

 

Link-Tipp: Hier geht’s zu den Wiesn-Live-Webcams

 

Das Volksfest dauert bis zum 3. Oktober. Im Südteil des Geländes hatte am Samstagmorgen das Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) begonnen. Die traditionsreiche Agrarschau erinnert alle vier Jahre an die Wurzeln des Oktoberfests, das in seinen Anfängen wesentlich von den Bauern organisiert wurde. Rund sechs Millionen Besucher aus aller Welt kommen alljährlich zur Wiesn.

 

Das Oktoberfest auf münchen tv

 

© Alex Onken und Eva Grünbauer moderieren die Wiesn-Live-Sendung -Foto: Dominik Münich

 

Während der Wiesn sendet münchen tv täglich live von der Empore im Hofbräu-Festzelt. Alle Informationen zum Oktoberfest, zur Sendung sowie Lagepläne, aktuelle Nachrichten und mehr finden Sie auch auf muenchen.tv/wiesn

 

 

Auf unserer Facebook-Seite Oktoberfest Live halten wir Sie zu den aktuellen Themen rund um das größte Volksfest der Welt auf dem Laufenden. Mit unserem YouTube Channel verpassen Sie kein aktuelles Video von dem Spektakel auf der Theresienwiese.