Maxi Schafroth und paulaner-Chef freuen sich mit einem Bier in der Hand über die Wahl zum Fastenredner

Papa Bavaria? Maxi Schafroth ist Nachfolger von Luise Kinseher

Maxi Schafroth wird künftig Politikern beim Starkbieranstich am Nockherberg die Leviten lesen. Er wurde am Freitag als Nachfolger von „Mama Bavaria“ Luise Kinseher vorgestellt.


Paulaner-Chef Andreas Steinfatt hat am Freitagvormittag offiziell verkündet, wer der neue Fastenprediger am Nockherberg sein wird. Die Wahl fiel auf den Kabarettisten Maxi Schafroth. „Wir haben uns bei der Suche Zeit gelassen und in aller Ruhe geschaut, wer der Richtige für diese Aufgabe ist. Er war dann auch der erste und einzige mit dem wir gesprochen haben. Gleich beim ersten Kontakt war klar, er passt für die Aufgabe und zu uns“, so Steinfatt.

 

Maxi Schafroth und Paulaner-Chef bei der Presserunde

 

„Für mich ist es eine Wahnsinns-Ehre, dieses gewichtige Amt zu übernehmen – und das auch noch als Allgäuer“, freute sich der 33-Jährige bei der offiziellen Präsentation. Er hat auch schon Ideen für seine Rede beim nächsten Derblecken und möchte seinen Auftritt am Nockherberg mit unterschiedlichen Elementen füllen. Genaueres ist noch nicht bekannt, ebenso wenig in welche Rolle Schafroth dabei schlüpfen wird.

 

Der Kabarettist übernimmt damit das Amt von Luise Kinseher und soll mit dem heutigen Tag eine neue Ära einleiten. Kinseher hatte am Ende ihrer Festrede im Februar 2018 überraschend ihren Rücktritt verkündet. Acht Jahre lang war sie „Mama Bavaria“.

 

ft