Party statt Passionsspiele: Musikfestival rockt Oberammergau

Sowas hat man in Oberammergau noch nicht gesehen: Das berühmte Passionstheaterwird für zwei Tage Schauplatz des Heimatsound-Festivals mit bayerischer und alpenländischer Musik. Heimatsound – das steht für authentische, populäre Musik aus der Region. Am Freitag und Samstag (2./3. August) wird die Bühne dann von Bands und Künstlern aus der Region gerockt – die Veranstalter sprechen von einem «Ausnahmezustand» in dem altehrwürdigen Theater. Eigentlich ist Oberammergau alle zehn Jahre Schauplatz des berühmten Spiels vom Leiden, Sterben und Auferstehen Christi.

 

Beim Heimatsound spielen Bands wie Attwenger, Hans Söllner mit Bayaman’sissdem, Kofelgschroa oder Georg Ringsgwandl und Jamaram. Sitzenbleiben kann bei diesem Line-Up niemand – deswegen werden für das Festival extra sämtliche Sitzreihen mit fast 5.000 Plätzen ausgebaut. Das fahrbare Dach über der riesigen Bühne wird geöffnet, das Theater somit wenigstens teilweise zur Freiluftbühne.

 

Mit dem Festival schlagen die Veranstalter aber keinen gänzlich neuen Weg ein: Schon seit einigen Jahren wird das Theater auch abseits der Passionsspiele genutzt. So wird in diesem Sommer «Moses» gespielt, das vom Leben des gleichnamigen Propheten und dem Auszug der Israeliten aus Ägypten handelt.

 

mt / dpa

Foto: Fiva und das Phantom Orchester