Blaulicht Polizei im Einsatz

Paul-Heyse-Straße: Schwerer Verkehrsunfall, Polizei verärgert über Gaffer

Die Polizei München meldet am Mittwochnachmittag einen schweren Verkehrsunfall auf der Paul-Heyse- Ecke Landwehrstraße. Ärgerlich für die Polizei: Wieder einmal waren viele störende Gaffer vor Ort.

 

Gegen kurz vor 13 Uhr war ein Rettungssanitäter mit seinem Dienstwagen auf der Paul-Heyse Straße in Richtung Hauptbahnhof unterwegs zu einem Notfalleinsatz. Er fuhr mit Sondersignal (Blaulicht und Sirene) über eine rote Ampel an der Kreuzung zur Landwehrstraße. Dabei kollidierte er mit dem Renault eines 86- und 85-jährigen Münchner Ehepaar, die auf der Landwehrstraße in Richtung Theresienwiese unterwegs waren. Der Renault wurde durch den Zusammenprall ausgehebelt, stürzte um und kam auf dem Dach zum Liegen

 

Gegen 14:30 Uhr gab ein Sprecher des Polizeipräsidiums München gegenüber münchen.tv an, dass alle drei Personen aus den Fahrzeugen befreit werden konnten. Die beiden Insassen des Renault seien schwer verletzt in eine Münchner Klinik transportiert worden. Der Rettungsassistent wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht, hat nach jetzigem Ermittlungsstand aber nur leichte Verletzungen.

 

Straßensperrung und Gaffer

 

Zur Klärung des Unfallhergangs hat die Staatsanwaltschaft ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben. Die Unfallstelle war zur Unfallaufnahme und zur Bergung derbeteiligten Fahrzeuge an den Zufahrtsstraßen abgesperrt, es kam zu entsprechenden Verkehrsbehinderungen.

 

Ärgerlich für die Einsatzkräfte am Unfallort: wieder einmal Gaffer. Eine fotografierten oder filmten die Verletzten, als sich diese noch in den Fahrzeugen befanden. Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte der Unfallopfer mussten die Beamten eine Vielzahl von Platzverweisen aussprechen.